Ein ganz besonderes Projekt: Das Remix-Album "X"

She Past Away im Interview

She Past Away
© Marilia Fotopoulou, Marilia Photopoulou

19. Mai 2020 - 18:58 Uhr

Das Remix-Album „X“: Songs aus zehn Jahren neu interpretiert

Von Mirjam Wilhelm

Nach ihren Alben "Belirdi Gece" (2012), "Narin Yalnizlik" (2015) und "Disko Anksiyete" (2019) legt das türkische Dark Wave-Duo She Past Away jetzt mit einem ganz besonderen Longplayer nach: Am 22. Mai erscheint das Album "X"* 🛒. 22 Songs aus den vergangenen zehn Jahren wurden von namhaften Musiker-Kollegen, darunter Clan Of Xymox, Ash Code und The Soft Moon, neu gemixt. Im Interview mit RTL erzählen Volkan Caner (Gesang, Gitarre) und Doruk Ozturkcan (Synthesizer, Produktion) unter anderem, wie die Idee zu diesem besonderen Album entstand und wie es sich anfühlt, die eigenen Songs in ganz neuen Versionen zu hören.

"Ein spannendes und schönes Projekt"

Das Album "X" besteht nur aus Remixes eurer Songs, die andere Musiker gemacht haben. Wie ist die Idee dazu entstanden?
Doruk Ozturkcan: Hintergrund war das zehnjährige Bandjubiläum. Wir sind sehr stolz, dass die Songs von vielen unterschiedlichen Bands interpretiert wurden, mit denen wir schon zusammengearbeitet haben oder auf der Bühne waren.

Wie fühlt es sich an, die eigene Musik in ganz neuen Versionen zu hören?
Volkan Caner: Das ist wirklich spannend! Es ist für uns ein sehr schönes Projekt, unsere Musik von anderen Künstlern neu interpretieren zu lassen. Da es alles Bands sind, die wir selbst sehr mögen, fühlt es sich gut an.

Ist es schwierig, die eigene Musik in andere Hände "abzugeben"?
Volkan Caner: Nein, wenn man es den Musikern anvertraut, die man mag, ist das kein Problem.

Habt ihr schon mal daran gedacht, ein Live-Album herauszubringen?
Doruk Ozturkcan: Ja, das haben wir in der Tat. Aber auf Grund der schwierigen technischen Umsetzungen haben wir das bisher verworfen. Allerdings planen wir demnächst in Los Angeles in einem Studio eine Live-Aufzeichnung.

Volkan, wann hast du angefangen, dich für die Gothic-Szene zu interessieren? Welche Musik hast du damals gehört, wer hat dich inspiriert?
Volkan Caner: Bis Mitte der 90er Jahre habe ich viel Extreme Metal, Death Metal und Doom Metal gehört, also ziemlich dunkle und depressive Musik. Dann habe ich Dark Wave entdeckt und festgestellt, dass mir das noch mehr liegt. Depeche Mode, Dead Can Dance, Sisters Of Mercy, Joy Division, The Cure, Death in June und Diary of Dreams sind Bands, die meinen Musikgeschmack geprägt haben und die ich nach wie vor sehr mag.

Doruk, welche Musik hat dich geprägt?
Doruk Ozturkcan: Ich bin so eher der Post-Punk-Typ, Dance und Electro interessieren mich aber auch. Außerdem höre ich Klassik oder Jazz, genauso wie Reggae oder Psychedelic Rock. Für mich gibt es im Leben für jede Situation einen eigenen Soundtrack.

Wie sieht es mit der Gothic / Dark Wave-Szene in der Türkei aus?
Doruk Ozturkcan: In den vergangenen Jahren ist da etwas mehr passiert, aber es ist nicht so wie in Europa. Die Fans sind eher jünger, die Musik ist mehr an die 80er und 90er Jahre angelehnt.

„Volkan ist der Geist von She Past Away!“

SPA June 2019 Marilia Fotopoulou 2.jpg
Volkan Caner (rechts) ist für die Musik von She Past Away zuständig, Doruk Ozturkcan (links) für die Umsetzung.
© Marilia Fotopoulou

Ihr lebt aus privaten Gründen in verschiedenen Ländern, Volkan in Barcelona und Doruk in Athen. Wie kann man sich da die Zusammenarbeit vorstellen?
Doruk Ozturkcan: Wir schicken uns gegenseitig unsere Ideen und das, woran wir arbeiten. Volkan schreibt die Texte und die Musik, er ist also so etwas wie der Geist, der Denker von She Past Away. Ich bin für die Umsetzung und die Produktion zuständig.

Volkan, deine Texte zeigen zumeist eine sehr dunkle Seite, düstere und alptraumhafte Szenen. Woher kommt das? Hast du selbst so eine dunkle Seite?
Volkan Caner: Ich denke, dass jeder von uns eine dunkle Seite hat, aber nicht jeder zeigt sie. Ich bringe in unserer Musik diese dunkle Seite zum Ausdruck, und das mache ich gerne!

Die Aspekte Verlust, Abschied und Einsamkeit ziehen sich auch durch einige Texte. Kommt das durch deine eigenen Erfahrungen? Woher nimmst du deine Inspiration?
Volkan Caner: Manche Texte entstehen durch eigene Erfahrungen und dadurch, was ich selbst höre oder sehe. Manchmal denke ich mir aber auch eine Art Drama aus und schreibe das sofort genauso auf. Das, was sich in meinem Kopf so entwickelt, ist dann wie ein Traum oder Alptraum.  Aber ich bin nicht jemand, der ständig traurig oder schlecht gelaunt durch die Welt läuft! Das Drama kombiniert mit der Musik ist aber schon etwas, worauf ich nicht verzichten möchte.

Gibt es einen Song, der dir ganz besonders viel bedeutet? 
Volkan Caner: Ja, Kasvetli Kutlama (düstere Feier) von unserem ersten Album. Aber ein weiteres Lied zu nennen, fällt mir dann schwer. Jeder Song hat seine eigene Geschichte und einen ganz individuellen Stellenwert.

Gibt es einen Ort oder ein Land, in dem ihr unbedingt mal auftreten wollt?
Volkan Caner: Bisher haben wir noch nie im Fernen Osten gespielt. Insbesondere Japan wäre auf jeden Fall mal interessant.
Doruk Ozturkcan: Im Moment hoffen wir sehr, dass wir überhaupt bald wieder auftreten können.

Ihr spielt auch regelmäßig auf Gothic-Festivals. Welches Festival ist euch bisher in ganz besonderer Erinnerung geblieben und warum?
Doruk Ozturkcan: Das WGT 2017 in Leipzig. Wir haben nachmittags auf der großen Bühne vor ca 5000 – 8000 Fans gespielt. Es war richtig voll. Da haben wir hautnah gespürt, wie sehr wir gemocht werden und wie viele Menschen unsere Musik lieben!

Vielen Dank für das Interview!
Übersetzung: Seda Wintermayr

She Past Away live: Tickets und Termine

Die nächsten Shows sind für den Herbst angekündigt, Tickets gibt es hier.

24.10. Magdeburg
06.11. Wiesbaden
07.11. Berlin
12.11. Münster
13.11. Köln
14.11. Hamburg
05. 11. Wien

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.