Wegen sexueller Nötigung

Cousin der Queen zu 10 Monaten Haft verurteilt

24. Februar 2021 - 6:15 Uhr

Skandal-Cousin der Queen zu 10 Monaten Haft verurteilt

Simon Bowes-Lyon, der 19. Earl of Strathmore und Kinghorne, hatte bereits vor Gericht zugegeben, eine Frau im schottischen Angus sexuell genötigt zu haben. Nun wurde der Cousin der britischen Königin Elizabeth II. zu zehn Monaten Haft verurteilt, wie der britische Sender "BBC" berichtet. Mehr dazu im Video.

Queen-Verwandter überfiel Frau im Gästezimmer

Wie der Sender weiter berichtet, sei Bowes-Lyon auf Schloss Glamis in Schottland, wo die Mutter der Queen aufwuchs – gewaltsam in das Gästezimmer des Opfers eingedrungen. Dann habe er sein Opfer gegen eine Wand gedrückt und versucht, ihr Nachthemd auszuziehen und sie zu küssen. Die Attacke dauerte rund zwanzig Minuten, heißt es. Als die Frau ihn zurückwies, habe er sie eine "unhöfliche, gemeine, böse und schreckliche Person" genannt und gesagt: "Du kannst mir nicht befehlen, was ich in meinem eigenen Haus tun soll."

Der Earl hatte bereits mitteilen lassen, dass er sich für sein Verhalten "schäme" und unter Alkoholeinfluss gestanden habe. "Als jemand, der sich der Schäden, die Alkohol verursachen kann, nur zu gut bewusst ist, hätte ich es besser wissen müssen", heißt es im Schreiben. "Ich dachte nicht, dass ich in der Lage wäre, mich so zu verhalten, aber ich musste mich dem stellen und Verantwortung übernehmen."