News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

Sexuelle Belästigung in der Metro: Jede Pariserin betroffen

In der Metro in Paris ist sexuelle Belästigung an der Tagesordnung
In einer Umfrage geben 100 Prozent der Frauen in Paris an, schon mal in öffentlichen Verkehrsmitteln belästigt worden zu sein. © picture-alliance / dpa/dpaweb, Gero Breloer

Besonders junge Frauen werden Opfer

Übergriffe und Belästigungen scheinen in den öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt Paris alles andere als selten zu sein. Bei einer Umfrage im Auftrag der französischen Regierung haben alle 600 befragten Frauen angegeben, schon mindestens einmal in Metro, Bus oder Bahn sexuell belästigt worden zu sein. Das berichtet die 'Süddeutsche'. Ein Beratungsgremium der Regierung, der 'Hohe Rat für Gleichstellung zwischen Männern und Frauen', hatte die Umfrage durchgeführt.

Es seien besonders junge Frauen Opfer der sexuellen Übergriffe. Die Hälfte aller Befragten war schon vor dem 18. Geburtstag belästigt worden. Während "nur" 30 Prozent der Männer angab, sich in öffentlichen Verkehrsmitteln vor Überfällen zu fürchten, waren es bei den befragten Frauen 60 Prozent.

Die Zeitung schreibt, dass die Französische Regierung "entschiedene Maßnahmen" als Reaktion auf den erschreckenden Bericht angekündigt hat. Damit sexuelle Übergriffe in der Metro demnächst nicht mehr an der Tagesordnung liegen, hätten französische Politiker angekündigt schon in den nächsten Wochen aktiv zu werden.

Mehr News-Themen