Bei Kontrolle auf der A6

Bundespolizei findet europaweit gesuchten Sexualstraftäter in Kofferraum

Polizei im Einsatz (Symbolbild)
Polizei im Einsatz (Symbolbild)
© imago images/Einsatz-Report24, Fabian Geier via www.imago-images.de, www.imago-images.de

11. Januar 2021 - 14:11 Uhr

Bundespolizei kontrolliert Kleintransporter auf der A6

Die Beamten erwarteten wohl, etwas zu finden, sonst hätten sie den voll besetzten Transporter mit rumänischem Kennzeichen auf der A6 wohl nicht angehalten. Aber hätten sie das erwartet? Im Kofferraum versteckte sich ein europaweit gesuchter Sexualstraftäter.

Zehn Mitfahrer im Transporter und zwei im Kofferraum

Die Beamten stoppten den Kleintransporter bei Waidhaus nahe der Tschechische Grenze. Wie die Bundespolizei mitteilte, saßen auf den ersten Blick zehn Mitfahrer im Auto – doch das war noch nicht alles. Im Kofferraum stießen die Beamten, die den Wagen kontrollierten auf zwei weitere Männer.

Sie saßen kauerten versteckt zwischen Reifen, Schachteln und Reisetaschen, so die Polizei. Als die Beamten dann die Personalien der beiden kontrollierte, stellte sich die nächste Überraschung heraus: Einer der beiden versteckten Passagiere war kein Unbekannter. Es handelte sich um einen Sexualstraftäter, der per Haftbefehl europaweit gesucht wurde.

20-Jähriger wurde wegen sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen verurteilt

Der 20-Jährige hat in Rumänien mehrere minderjährige Opfer missbraucht. Dafür wurde er zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren verurteilt. Weil der Verurteilte abtauchte, konnte die Strafe bisher nicht vollzogen werden. Mit der Kontrolle auf der A6 endete nun aber sein Leben auf der Flucht. Der junge Mann wurde inzwischen an Rumänien ausgeliefert, wo er nun seine Haft absitzen muss.

Auch interessant