Sexistisches Wahlvideo in der Kritik: Dänisches Parlament zeigt prügelnden 'Voteman'

08. Dezember 2014 - 10:52 Uhr

'Voteman' verprügelt Nicht-Wähler

Um vor allem junge Leute zur Teilnahme an der bevorstehenden Europawahl aufzufordern, veröffentlichte das dänische Parlament ein Cartoon-Video mit dem Titel 'Voteman'. Dieser als Superheld inszenierte Charakter sieht es als seine Lebensaufgabe an, Nicht-Wähler mit Gewalt in die Wahllokale zu prügeln.

Voteman auf zwei Delphinen
Wahlaufforderung des dänischen Parlaments: 'Voteman'-Video soll junge Wähler ansprechen.

Das Video erntete jedoch für seinen sexistischen Inhalt und übertriebene Gewalt gegen junge Leute, die eigentlich angesprochen sind, große Kritik. Nachdem Muskelprotz 'Voteman' im Bett mit nackten, ihn anhimmelnden Frauen gezeigt wird, reitet er auf Delfinen zu Leuten, die nicht wählen wollen. Diese verprügelt er und wirft sie in das Wahllokal. Ein Rückblick zeigt, wie 'Voteman' noch als unmuskulöser Couchpotato selber eine Europawahl verpasst und somit die Chancen etwas zu verändern. Daraufhin folgt sein extremer Lebenswandel.

"Video hätte niemals gezeigt werden dürfen"

"Das Video zielt auf junge Leute ab, und die finden Cartoons interessant. Es soll sie an die Wahl erinnern und dass sie wählen gehen", sagt der Vorsitzende des dänischen Parlaments, Mogens Lykketoft. Die Mitglieder des Parlaments haben das Video vor der Veröffentlichung nicht gezeigt bekommen. "Das Video hätte niemals gezeigt werden dürfen, es ist keine Veröffentlichung wert", kritisiert Parlament-Mitglied Pia Kjaersgaard 'Voteman'.

Nach der massenhaften Kritik hat das dänische Parlament das Video gelöscht. Europaweiter Aufmerksamkeit kann sich 'Voteman' jedoch sicher sein.