Bayern fegen über Mainz hinweg

Sensation in Berlin: BVBruchlandung an der Alten Försterei

Berlin Germany 31 08 2019 1 Bundesliga 3 Spieltag 1 FC Union Berlin Borussia Dortmund Marc
Berlin Germany 31 08 2019 1 Bundesliga 3 Spieltag 1 FC Union Berlin Borussia Dortmund Marc
© imago images / eu-images, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

31. August 2019 - 21:10 Uhr

Zwei Eigentore auf Schalke

Der FC Bayern hat sich keine Blöße gegeben. Mit Superstar Coutinho in der Startelf fertigten die Münchner Mainz 05 nach Rückstand mit 6:1. Große Erleichterung auf Schalke: Der 3:0-Heimerfolg gegen Hertha BSC war der erste Saisonsieg der Knappen. Dafür brauchte es allerdings zwei (!) Eigentore der Gäste. DIE Spieltags-Sensation folgt im Topspiel am Samstagabend. Aufsteiger Union Berlin schickte den BVB mit einem 3:1 wieder nach Hause.

FC Bayern - Mainz 05 6:1 (2:1)

Tore: 0:1 Boetius ( 6.), 1:1 Pavard (36.),  2:1 Alaba (45.+1), 3:1 Perisic (54.), 4:1 Coman (64.), 5:1 Lewandowski (78.), 6:1 Davies (81.)

Paukenschlag nach wenigen Minuten: Pierre-Gabriel flankte punktgenau auf Boetius - 1:0 für die Gäste. Bayern brauchte Zeit, um sich zu berappeln, scheiterte immer wieder am Defensiv-Bollwerk der Mainzer. Erst nach 36 Mi-nuten löste Pavard mit einem Volleyschuss den Knoten. Die Führung dann zum Zungeschnalzen: Alaba zirkelte den Ball per Freistoß in den Winkel - ein Traum. Mit der Führung im Rücken spielten die Münchner frei weg von der Leber. Perisic erhöhte nach Pavard-Flanke. Der Rest war Schaulaufen. 

FC Schalke - Hertha BSC 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Stark (38./ET), 2:0 Rekik (48./ET), 3:0 Kenny (86.)

Die Knappen begannen aggressiv, für ihr erstes Tor der neuen Bundesliga-Saison brauchten sie aber Schützenhilfe. Eine Hereingabe von Caligiuri grätschte Stark ohne erkennbare Not ins eigene Gehäuse. Und das Pech klebte den Berlinern weiter am Stiefel. Burgstaller umkurvte BSC-Keeper Jarstein, sein Schuss wäre am Kasten vorbeigegangen...wäre...wenn nicht Rekik die Richtung der Kugel entscheidend verändert hätte. Nach zwei Eigentoren war die Moral der Gäste gebrochen, Schalke feiert den ersten Saisonsieg.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim 0:0

Viele hatten ein Offensivfeuerwerk beider Teams erwartet mit Toren auf beiden Seiten. Doch die Hoffnung blieb nur Wunschvorstellung. Leverkusen war die aktivere Mannschaft, hatte vor der Pau-se 80 Prozent Ballbesitz. Große Chancen? Mangelware! Hoffenheim setzte auf Konter, ging kein Risiko ein und wartete auf Fehler der Hausherren. Auch nach der Pause ließen sich die Gäste nicht aus der Reserve locken. Bayer versuchte alles, doch der Ball wollte nicht ins Netz. Es war die erste Nullnummer zwischen beiden Mannschaften. 

VfL Wolfsburg - SC Paderborn 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Souza (12.), 1:1 Brekalo (56.)

Nach einer Schweigeminute für den verstorbenen Ex-VW-Chef Piech wurde es nach zwölf Minuten erneut stumm im Stadion. Mambas Vorlage knüppelte Oliveira Souza eiskalt zur Führung für den Aufsteiger in die Maschen. Mit dem Paderborner 1:0 ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel glich der VfL postwendend aus. Weghorst legte im Fallen für Brekalo ab, der mit einem satten Distanzschuss traf. Beide Mannschaften spielten auf Sieg, es blieb aber beim 1:1. Damit holen die Ostwestfalen ihren ersten Punkt der Saison.

SC Freiburg - 1. FC Köln 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Czichos (40./ET), 1:1 Modeste (52.), 1:2 Skhiri (90.)

Nach starkem Freiburger Beginn zappelte der Ball plötzlich im Kasten von SCF-Keeper Schwolow. Schindler traf  für die Gäste, doch Referee Kampka  nahm das Tor nach Videobeweis zurück. Dem Treffer ging ein Foul von Drexler voraus. Danach traf wieder ein Kölner. Diesmal aber ins eigene Netz. Eine verunglückte Rettungsaktion von Czichos landete im eigenen Kasten. Kurz nach der Pause erzielte Modeste für die Kölner per Kopf den Ausgleich. In der Nachspielzeit zog Skhiri zum Solo an und schoss Köln zum ersten Dreier.

Union Berlin - Borussia Dortmund 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 Bülter (22.), 1:1 Alcacer (25.), 2:1 Bülter (50.), 3:1 Andersson (75.)

Wie gehabt geriet der BVB erst mal ins Hintertreffen. Nach einer Ecke netzte der weitgehend ungedeckte Bülter zur Führung ein. Zwar konnte Alcacer mit seinem dritten Saisontreffer drei Minuten später ausgleichen, doch auch nach dem Pausentee präsentierte sich die Dortmunder Defensive schläfrig. Nutznießer erneut: Bülter. Die Sensation - und zugleich den ersten Bundesliga-Dreier in der Geschichte des Aufsteigers - machte Andersson mit dem dritten Treffer für die Eisernen perfekt. Und die Alte Försterei platzte vor Euphorie. Für Dortmund erledigte sich das Thema Tabellenführung damit erst einmal.

Timo Werner schießt Leipzig an die Spitze