"Ruhe in Frieden mein Herz"

Senna Gammour trauert um Freundin Raffaela Blasko

Influencerin Raffaela kämpft gegen ALS. Senna Gammour unterstützt sie dabei (Bildquellen: instagram.com/raffaela.blasko / instagram.com/missgammour).
Influencerin Raffaela kämpfte gegen ALS. Senna Gammour unterstützt sie dabei - leider verlor sie den Kampf.
Instagram

Senna Gammour (43) macht aktuell eine schwere Zeit durch. Die Sängerin hat ihre Freundin Raffaela Blasko verloren. Jetzt teilte sie auf Instagram die traurige Nachricht mit ihren Followern. Ihre Freundin kämpfte mit einer schweren Krankheit um ihr Leben – und verlor diesen Kampf.

Lese-Tipp: Influencerin Raffaela Blasko leidet an Nervenkrankheit ALS: So hilft ihr Senna Gammour

Senna Gammour: "Mein herzliches Beileid“

Senna Gammour trauert um gute Freundin
Senna Gammour trauert um gute Freundin
instagram/missgammour

Senna Gammour muss momentan einiges verkraften. Denn die Musikerin und Comedian hat ihre gute Freundin, Influencerin Raffaela Blasko verloren. In ihrer Instagram-Story teilte Senna ein älteres Bild ihrer Freundin und schrieb am 29. Januar dazu: „Ruhe in Frieden, mein Herz. Leider muss ich euch mitteilen, dass Raffaela Blasko heute Morgen um 8:30 Uhr von uns gegangen ist.“

Senna wünscht der gesamten Familie und dem engeren Kreis von Raffaela viel Kraft. „Mein herzliches Beileid an die Hinterbliebenen“, schreibt sie weiter.

Raffaela Blasko hatte ALS

Raffaela Blasko war eine Kämpferin. 2016 bekam sie die Diagnose ALS. Doch anstatt sich zu verkriechen, trat sie in die Offensive! So postete sie auf Instagram auch Bilder aus dem Krankenbett und gab Updates zu ihrem Gesundheitszustand. Doch seit März 2022 passierte auf ihrem Profil sehr wenig – ihr Zustand hatte sich wohl verschlechtert.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Im Video: Frau absolviert 50 Marathons trotzt schwerer Krankheit

Frau absolviert 50 Marathons trotzt schwerer Krankheit Andrea Peet zeigt es allen
00:48 min
Andrea Peet zeigt es allen
Frau absolviert 50 Marathons trotzt schwerer Krankheit

30 weitere Videos

Das hat es mit der Krankheit ALS auf sich

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine rätselhafte und seltene Erkrankung der Nervensystems. Pro Jahr erkranken bis zu drei von 100.000 Menschen neu an der Amyotrophen Lateralsklerose. Männer sind häufiger betroffen als Frauen. Die Erkrankung manifestiert sich meist erstmalig zwischen dem 50. und dem 60. Lebensjahr.

Die genaue Ursache der Amyotrophen Lateralsklerose ist noch ungeklärt. Genetische Faktoren scheinen zwar eine Rolle zu spielen, eine familiäre Häufung gibt es jedoch nur in fünf bis zehn Prozent aller Erkrankungsfälle. Es wird zudem spekuliert, dass Kopfverletzungen die Entstehung der ALS begünstigen können.

Das Erscheinungsbild der Amyotrophen Lateralsklerose ist äußerst vielfältig und variabel, basiert aber immer auf der Degeneration der motorischen Nervenzellen. In der Folge kommt es zu Ausfallerscheinungen der Muskulatur. Die Lokalisation der Erscheinungen ist abhängig von der Lokalisation der Nervenschädigung. So kann die Muskulatur der Arme, der Beine, des Rumpfes oder sogar der Augen betroffen sein. Sprechen ist häufig nur noch mit großer Anstrengung möglich. Die Erkrankung verläuft fortschreitend. Der Tod tritt meist durch Infektionen der Atemwege ein, da vor allem in fortgeschrittenen Stadien die Atemmuskulatur geschwächt und somit die Lungenfunktion eingeschränkt ist. Die Amyotrophe Lateralsklerose kann nicht geheilt werden. Die Behandlung dient somit ausschließlich der Linderung der Symptome und der Verbesserung der Lebensqualität der Patienten. (msu)