Seniorin schämt sich für ihre Hände: Pflegerin überzeugt sie vom Gegenteil

© Facebook / Brandalyn Mae Porter

17. September 2016 - 12:10 Uhr

Pflegerin Brandalyn Mae Porter findet die richtigen Worte

Brandalyn Mae Porter ist Pflegerin in einem Altenheim. Die junge Frau schminkt sich nicht nur selbst sehr gerne, sondern gelegentlich auch die Bewohner des Heims. Eines Tages postete sie auf ihrer Facebookseite ein Foto von einer Hand, die offensichtlich einer älteren Frau aus dem Heim gehört. Darunter schrieb Brandalyn, dass sie dieser Seniorin die Fingernägel lackieren wollte. Doch als sie sie nach der gewünschten Farbe fragte, lautete die Antwort der älteren Frau nur "farblos". Enttäuscht fragte Brandalyn nach, weshalb sich die Seniorin denn keine schöne Farbe aussuchen würde und erhielt eine traurige Antwort.

Offensichtlich schämte sich die Seniorin für ihre Hände, an denen die Zeichen des Alters nicht spurlos vorbeigegangen sind. "Meine Hände sind hässlich. Ich möchte nicht auf sie aufmerksam machen", gestand sie ihrer Pflegerin Brandalyn. Deshalb wollte die Bewohnerin des Altenheims keine farbigen Nägel haben, denn dann würde doch jeder auf ihre faltigen Finger schauen, glaubte sie.

Doch mit dieser Antwort ließ sich Brandalyn nicht abspeisen. Stattdessen redete sie der Frau gut zu und machte Mut zur Farbe: "Ihre Hände erzählen ihre Lebensgeschichte. Sie erzählen die Geschichte von Liebe, von Fürsorge und Abenteuer. Diese Hände haben Dinge berührt und gehalten, wovon andere Menschen sich nur wünschen können, dass sie es eines Tages werden." Mit diesen Worten hat die aufmerksame Pflegerin wohl ins Schwarze getroffen. Kurz darauf entschied sich die Seniorin nämlich dafür, dass ihre Nägel Rosa werden sollten.

Um der Welt zu zeigen, wie schön das Ergebnis war und um anderen ebenso Mut zu machen, zeigte Brandalyn das Foto der Hand auf Facebook. Anscheinend berührte die Geschichte nicht nur die Pflegerin selbst. Denn mittlerweile wurde das Foto mehr als 12.500 Mal geteilt. Tja, "manchmal sind genau die Dinge schön, bei denen wir uns unsicher sind", um es mit Brandalyns Worten auf den Punkt zu bringen.