Geldstrafe für 73-Jährige

Seniorin übersprüht Nazi-Schmierereien

05. November 2019 - 14:14 Uhr

Irmela und ihre Graffitis

Seit 30 Jahren zieht Irmela Mensah-Schramm ihr Ding durch. Die Seniorin aus Gräfenhainichen übersprüht Nazi-Schmierereien mit Herzen. Jetzt wurde die 74-Jährige - mal wieder - zu einer Geldstrafe verurteilt. Diesmal: 15 Tagessätze à 70 Euro. RTL hat die Aktivistin getroffen: Irmelas Einsatz gegen Rechts - im Video.

Schwarze Farbe gegen Rechts

In ihrem Rucksack trägt sie Sprayflaschen und einen Fotoapparat herum, wenn sie durch die Stadt zieht. Ihre Mission: Nazi-Schmierereien aus ihrem Umfeld entfernen: "Was ich mache, mache ich aus freien Stücken", so die fitte 74-Jährige. "Hass zu übersprühen ist mir ein Bedürfnis." Dann packt sie ihre Sprühflasche aus und überdeckt ein in Holz geritztes Hakenkreuz an einer Bushaltestelle mit schwarzer Farbe.

Für ihre Aktionen wurde Irmela jetzt zu einer Geldstrafe verurteilt. Doch davon will sie sich nicht abhalten lassen. Um beweisen zu können, dass sie nicht einfach so herumschmiert, sondern tatsächlich Bilder und Symbole übertüncht, die ihr unangebracht erscheinen, dokumentiert sie alles mit Fotos.

"Sachbeschädigung beschädigt"

Irmela ist in der Vergangenheit schon öfter angeeckt, was ihre Aktionen anbelangt. Die Aktivistin läuft seit drei Jahrzehnten durch die Straßen und kratzt anstößige Aufkleber weg - oder sprüht eben mit Farbe herum. Gerade das ist es, was für Ärger sorgt. Für Irmela sieht das Ganze allerdings etwas anders aus: "Ich habe Sachbeschädigung beschädigt." Und das kann man ja nicht  mit zerstören gleichsetzen...