90-Jähriger und 83-Jährige bedroht und geschlagen

Senioren mit Schrotflinte überfallen: Fast zehn Jahre Haft für Räuber

Angeklagter vor dem Landgericht Essen
© RTL West

22. Mai 2020 - 17:16 Uhr

Senioren-Paar in Essen mit abgesägter Schrotflinte bedroht und geschlagen

Nach einem Raubüberfall auf einen 90-jährigen Mann und dessen 83 Jahre alte Ehefrau ist der Täter am Freitag zu neun Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. Der deutsche Angeklagte hatte gestanden, die Senioren am 25. Juni 2019 in deren Essener Einfamilienhaus mit einer abgesägten Schrotflinte bedroht und geschlagen zu haben. Anschließend hatte er das Paar gefesselt und eingesperrt. Der Räuber hatte 400 Euro Bargeld, Handys und EC-Karten erbeutet.

Täter beim Versuch Geld abzuheben festgenommen

Der Angeklagte war festgenommen worden, als er versuchte, mit einer der erbeuteten EC-Karten Geld an einem Automaten abzuheben. Einem Passanten war dabei aufgefallen, dass der 51-Jährige eine Waffe im Hosenbund trug und sich das Gesicht überklebt hatte - offenbar, um von den Überwachungskameras nicht erkannt zu werden. Weil ihm das seltsam vorgekommen war, hatte er die Polizei gerufen.

Das Urteil des Essener Landgerichts lautet auf schwere räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung und Körperverletzung. Der Überfall sei für das Ehepaar sehr traumatisierend gewesen, erklärte Tim Holthaus, Sprecher des Landgerichts Essen im RTL-Interview. Seinen Angaben zufolge erlitt der Ehemann durch einen Schlag mit dem Gewehr eine Kopfverletzung.


Quelle: DPA/RTL.de