Mi | 20:15

Den Promis ist kein Experiment zu gefährlich oder absurd

Den Promis ist kein Experiment zu gefährlich oder absurd

Daniel Hartwich will es wieder wissen und fragt Kurioses aus sämtlichen Wissensgebieten und dem alltäglichen Leben ab. Diesmal stellen sich Moderator Frank Buschmann, Tänzer und Choreograph Massimo Sinató, Model und Schauspielerin Larissa Marolt und Moderator Jan Hahn als Versuchskaninchen zur Verfügung. Kein Experiment ist ihnen zu gefährlich, keines zu absurd, um nicht durchgeführt zu werden.

Was rettet Frank Buschmann bei einem Sturz aus 20 Metern Höhe vor dem sicheren Tod? Ein Boxsack, eine Luftmatratze, eine Hantel oder eine Yoga-Matte? Wird das ein Sturz ins Verderben? Und wie steuert man eigentlich ein manövrierunfähiges Flugzeug? Massimo Sinató erhält einen fünfminütigen Crashkurs und wird es anschließend am eigenen Leib erfahren. Fliegen für Anfänger quasi. Larissa Marolt bekommt es mit den Tücken des Haushalts zu tun. Sie soll zum Beispiel herausfinden, was passiert, wenn man Spülmittel, Bleichmittel, Lebensmittelfarbe und Abflussreiniger vermischt. Mit Schutzbrille und Handschuhen bewaffnet macht sie sich ans Werk. Für Jan Hahn wird es eine Zerreißprobe. Der Moderator soll eine Brücke bauen, über die man anschließend in 10 Metern Höhe gehen kann. Zur Verfügung stehen ihm Büroklammern, Wollknäule, Einweckgummibänder und Kreppklebeband. Für welches Material wird er sich entscheiden? Und noch viel wichtiger: Hält die Brücke?