Senat will Ausnahmen für Künstler bei Zuwendungen machen

31. März 2020 - 15:41 Uhr

In der Corona-Krise hat der Berliner Senat Kulturschaffenden mehr Möglichkeiten für Entschädigungen zugesagt. So sollen im Zuwendungsrecht Ausnahmen gemacht werden, damit Betroffene leichter an Geld kommen, wie die Kulturverwaltung am Dienstag mitteilte. Es würden dabei nun auch Ausgaben anerkannt, die normalerweise nicht erstattet würden. Demnach können Künstler etwa Stornierungskosten für Hotels im Falle einer wegen des Coronavirus abgesagten Veranstaltung abrechnen können. Zudem dürfen Künstler Ausfallhonorare bekommen, selbst wenn im Vorfeld keine vereinbart worden sind. Die neuen Ausnahmen gelten für bereits vom Senat bewilligte Projekte - und solche, deren Anträge auf Förderung bis zum 15. März vorgelegen haben.

Quelle: DPA