2018 M11 12 - 20:06 Uhr

Baby leidet unter seltener Hirnkrankheit

Der kleine Clyne Solano aus dem philippinischen Manila leidet unter einer extrem seltenen Fehlbildung: Nach einer lebensnotwendigen Operation ist sein Schädel eingebrochen, die Struktur ähnelt zwei großen Hörnern. Doch seine Mutter kämpft unerbittlich für ihren Sohn - und wendet sich mit seiner tragischen Geschichte an die Öffentlichkeit.

Mutter steht vor schwerer Entscheidung

NEWS COPY - WITH VIDEO AND PICTURESThis toddlers battling a rare brain condition has been left with real-life DEVIL HORNS after a botched operation.Twenty-two month old Clyne Solano suffered from congenital hydranencephaly in the womb which prevented
Clynes Schädeldecke brach bei einer Operation ein.
© ViralPress

Clyne wurde mit Hydranencephalie geboren, einer seltenen Erkrankung, bei der das Gehirn unterentwickelt bleibt und sich stattdessen eine große Flüssigkeitsblase im Schädel bildet. Er ist erst 22 Monate alt, doch in seinem kurzen Leben erfuhr er schon sehr viel Leid. Denn während einer lebensnotwendigen Operation, bei der die Flüssigkeit aus seinem Kopf abgesaugt wurde - und damit der Druck auf sein Gehirn gemindert - kollabierte seine Schädeldecke. An der Stelle, an der es an Hirnmasse fehlte, bildete sich eine tiefe Einbuchtung. Deren Ränder wirken nun wie riesige Hörner. "Die Leute sagen, dass es aussieht wie Teufelshörner. Aber für uns besteht kein Zweifel, dass er ein Engel ist", stellt Justine Gatarin, Clynes Mutter, in der britischen Daily Mail klar.

Der Junge benötigt nun einen weiteren Eingriff, bei dem die Form seines Schädels wieder aufgebaut werden soll. Doch Justine macht sich große Sorgen: "Ich will im Moment nicht den nächsten Schritt gehen, weil ich Angst habe, dass er dafür nicht stark genug ist", erzählt sie verzweifelt. "Es ist so eine schwere Entscheidung - denn wenn wir jetzt nichts tun, wird er für den Rest seines Lebens so aussehen."

Familie opferte fast alles für die Behandlung

NEWS COPY - WITH VIDEO AND PICTURESThis toddlers battling a rare brain condition has been left with real-life DEVIL HORNS after a botched operation.Twenty-two month old Clyne Solano suffered from congenital hydranencephaly in the womb which prevented
Um die Struktur seines Schädels wiederherzustellen, benötigt Clyne dringend eine zweite Operation.
© ViralPress

Je älter Clyne wird, desto stärker wird die Missbildung seines Kopfes sichtbar, da seine Schädelknochen weiter wachsen. Für seine erste Operation hatte die alleinerziehende Mutter bereits alles geopfert: "Wir haben fast alles verkauft, was wir haben. Aber auch nach der Operation müssen wir regelmäßig ins Krankenhaus." Clyne wird über eine Sonde ernährt, ein Schlauch in seinem Hals hilft ihm, zu atmen. Doch dieser muss alle sechs Monate gewechselt werden.

"Es tut weh, mein Baby so leiden zu sehen", so Justine. "Wenn ich nur mit ihm tauschen könnte, ich würde es sofort tun." Doch trotz der schweren Situation bleibt sie voller Hoffnung: "Wir werden so lange kämpfen, wie Clyne es tut. Wir haben von Kindern mit Hydranencephalie gehört, die es bis ins Teenager-Alter geschafft haben. Clyne ist stark, also weiß ich: Er kann es schaffen."

Rund eins von 10.000 Babys ist von Hydranencephalie betroffen

Hydranencephalie ist ein extrem seltener Defekt, der sich schon im Mutterleib ausbildet und das Gehirn des Babys daran hindert, sich vollständig zu entwickeln. Dadurch entstehen teils schwere Behinderungen wie Spastiken, Wachstumsstörungen, Blindheit, Taubheit und intellektuelle Defizite. Die Krankheit ist nicht heilbar, lediglich die Symptome lassen sich behandeln.

Es wird angenommen, dass sie rezessiv vererbt wird - das heißt, dass Eltern den Defekt weitergeben, ohne selber darunter zu leiden. Als eine andere mögliche Entstehungsweise wird eine abgeklemmte Arterie vermutet. Hydranencephalie betrifft rund eines von 10.000 Neugeborenen, doch viele der Kinder sterben bereits im Bauch oder kurz nach der Geburt.