Selbstgeißelung: Japanische Sängerin bittet um Vergebung

08. Februar 2013 - 18:58 Uhr

Vollrasur für Sängerin

Aus Scham und Reue schor sich die 20-jährige Sängerin aus Japan den Kopf. Der Grund war eine Liebesnacht mit einem Jungen. Minami Minegishi ist Mitglied der berühmten japanischen Girlgroup AKB48. Liebesbeziehungen sind für die Sängerinnen verboten: Damit verstieß das Mädchen gegen die Regeln der Band.

Reue, Selbstgeißelung, Japan
Farbenfroh und fröhlich: So sind die Mädchen von AKB48 in ihrer Heimat eher bekannt.

Normalerweise sieht man die Mädchen der japanischen Popgruppe AKB48 nur lächelnd und lebensfroh vor der Kamera. Sie schauen treuherzig, sind hübsch und vor allem knapp bekleidet. Nur so können sie "Idole zum Anfassen" und ein gutes Vorbild sein. Doch der Schein trügt: Ende Januar stand eine Sängerin der japanischen Band, Minami Minegishi, in den Schlagzeilen. Das japanischen Wochenmagazin 'Japan Daily Press' ertappte das Mädchen dabei, wie sie die Wohnung des Musikerkollegen Alan Shirahama verließ. Die Zeitung veröffentlichte Bilder und schrieb, dass sie die Nacht bei ihm verbracht hatte. In Japan ein ungeheuerlicher Vorgang. So entschuldigte sich Minegishi nun öffentlich.

Um ihre Reue zu zeigen und Buße für ihr 'Vergehen' zu tun, rasierte sie sich ihre langen Haare ab und postete ein Video auf YouTube. Dort entschuldigt sie sich für ihr Verhalten und bittet um Verzeihung und darum, nicht aus der Band entlassen zu werden. "Es tut mir so leid, dass ich solchen Kummer verursacht habe", sagte sie unter Tränen in dem Video. "Was ich getan habe war unreif und gedankenlos". Eigentlich wollte sie ein gutes Vorbild für die jüngeren Mädchen in der Band sein.

Selbsterniedrigung als akzeptiertes Ritual

Selbst in Japan stößt das Video auf Entsetzen. Dabei ist es nicht ungewöhnlich. Selbsterniedrigung ist ein akzeptiertes Ritual, um Scham zu bekunden. Auch das Rasieren des Kopfes ist ein traditionelles Zeichen der Demut und Reue. Auch 'Spiegel Online' berichtete: "Dass eine junge Frau allerdings zu solch einem drastischen Mittel greift, geht selbst manchem Japaner zu weit". Ein Fan Minegishis sagte: "Ich weiß, dass sie sich entschuldigen wollte, aber sich die Haare abzurasieren ist zu extrem, fast verrückt."

Mittlerweile hat das Management der Band beschlossen, dass die Sängerin in der Band bleiben darf. Sie wurde auf den niedrigsten Rang degradiert. Denn bei AKB48 ist fast militärisch organisiert: Es gibt ein strenges Kasten-System, und wer sich nicht an die Regeln hält, wird in die niedrigste Stufe versetzt. Bis ihre Haare nachgewachsen sind, muss Minegishi bei Auftritten eine Perücke tragen. Ob sie den Jungen vermisst, mit dem sie sich traf, ist unwichtig.