19. April 2019 - 19:23 Uhr

Im Video: So viel Bonn steckt noch in der Berliner Republik

Vor 20 Jahren zog der Bundestag von Bonn nach Berlin. Am 19. April 1999 fand im Berliner Reichstag die erste Sitzung statt. Damals zogen neben dem Parlament auch große Teile der Regierung um. Aber noch immer wird viel aus der alten Hauptstadt Bonn erledigt. Viele Mitarbeiter pendeln sogar! Im Video zeigen wir, wie viel Bonn noch in der Berliner Republik steckt.

8 Millionen Euro kostet den Steuerzahlern das Pendeln jedes Jahr

Berlin, Bundestagssitzung Deutschland, Berlin - 12/04/2019: Im Bild der Plenarsaal während der Vorstellung des Jahresberichts des Wehrbeauftragen Dr. Hans-Peter Bartels zu sehen. Berlin Bundestag Berlin Deutschland *** Berlin Bundestag session German
Am 19. April 1999 war die erste Bundestags-Sitzung im Berliner Reichstag.
© imago images / Christian Spicker, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

22.000 Dienstreisen kommen pro Jahr insgesamt aufgrund der Berlin/Bonn-Aufteilung zusammen. Den Steuerzahler kostet das knapp 8 Millionen Euro. Auf eine FDP-Anfrage, die RTL exklusiv vorliegt, antwortet die Bundesregierung: "Für 2019 zeichnet sich eine weitere Kostensteigerung ab."

Bernhard Felmberg ist Abteilungsleiter im Entwicklungsministerium. Er hält das Pendeln für unverzichtbar: "Wir haben kommunikativ natürlich die Möglichkeit, Videokonferenzen wahrzunehmen. Unser Haus ist sehr gut aufgestellt. Aber das persönliche Gespräch ersetzt natürlich nichts."

Der Staat muss per Gesetz die Arbeitsplätze in Bonn erhalten, um die Region nicht zu schwächen. Ein Sprecher des zuständigen Innenministers Seehofer teilt uns mit: "Der Minister steht zur Aufteilung der Ressorts auf die beiden Standorte." Sehr wahrscheinlich werden also viele Menschen wie Bernhard Felmberg noch viele Jahre für unsere Regierung pendeln.