Seine Ärzte gaben ihm kaum Überlebenschancen - nun wird Jaxon zwei Jahre alt

16. August 2016 - 13:27 Uhr

"Er inspiriert uns"

Sein Name ist Programm: Jaxon Strong ist wirklich ein starker Kämpfer. Seine Ärzte räumten ihm kaum Überlebenschancen ein, nun feiert der kleine Junge aus Florida bald seinen zweiten Geburtstag.

Schon zu Beginn der Schwangerschaft rieten Ärzte Brittany und Brandon Buell dazu, ihr Kind abzutreiben, denn bei einer Vorsorgeuntersuchung wurde eine schwere Missbildung festgestellt: Micro-Hydranencephalie. Doch die Eltern entschieden sich dazu, ihren Sohn zu bekommen. "Ich dachte, wenn er überlebt, wird er leben, wenn er es nicht schafft, dann sicher nicht wegen meiner Entscheidung", erzählt Brittany im Interview.

Als Jaxon geboren wird, fehlen ihm Teile des Kopfes und des Gehirns, seine Ärzte glauben nicht, dass er lange leben wird. Die Ärzte dachten auch, dass er weder hören noch sehen können wird - aber Jaxon beweist allen das Gegenteil. "Jeden Tag gibt es etwas Neues, was er tut, er inspiriert uns. Es ist lustig und aufregend", beschreibt seine Mutter. Vor kurzem hat er gelernt, zu krabbeln und nun beginnt er, selbstständig zu essen - zu Beginn musste er künstlich ernährt werden. Auch mit dem Sprechen fängt der Kleine nun an.

"Wenn man in die Fachliteratur guckt, steht da, dass es unwahrscheinlich ist, dass man den ersten Geburtstag überlebt. Den zweiten Geburtstag zu feiern, ist außergewöhnlich", erklärt Jaxons Arzt. Und das ist wohl auch der Grund, warum sich seine Ärzte nun mit jeglichen Voraussagen zurückhalten. "Es war eine harte Zeit mit Jaxons Prognosen zu leben. Jetzt gibt es keine mehr, weil Jaxon alle Prognosen übertroffen hat", erklärt sein Vater. Im Video können Sie sich von den wunderbaren Fortschritten des kleinen Kämpfers überzeugen.