Falscher Kennedy-Brief

„Sei kein Idiot, okay?“: Clinton verspottet Donald Trump

© REUTERS, MIKE SEGAR , HB

21. Oktober 2019 - 13:23 Uhr

Hillary Clinton nimmt Trump aufs Korn

Hillary Clinton hat US-Präsident Donald Trump ordentlich aufs Korn genommen und ihn mit seinen eigenen Waffen lächerlich gemacht. Die Demokratin verlor 2016 die Wahl zur Präsidentin, wie die Kandidatur für ihren Gegner ausging, ist bekannt. Seitdem verhält sich der Präsident oft wie der Elefant im Porzellanladen, missachtet diplomatische Regeln im Umgang mit Kollegen und sogar während eines Besuchs in London ist ihm die Etikette der Queen gegenüber egal. Jetzt hat ihn Hillary Clinton mit einem humorvollen Tweet in die Schranken gewiesen.

Worum geht’s?

Trump hatte dem türkischen Präsidenten Erdogan schon am 9. Oktober einen recht kuriosen Brief geschrieben. An diesem Tag startete Erdogan seinen Einsatz gegen die kurdische Miliz in Nordsyrien. In dem Schreiben droht der US-Präsident seinem Amtskollegen mit der Zerstörung der türkischen Wirtschaft, fordert ihn auf, er solle "kein harter Kerl" sein und "kein Narr". Damit will Trump ihn dazu bewegen, im Syrienkonflikt einzulenken. Der Brief endet mit: "Ich ruf dich nachher an."  Eigentlich gibt es bei einem Briefwechsel zwischen Staatsoberhäuptern gewisse Formalien, die eingehalten werden sollten. Die saloppe Sprache des Präsidenten wird seitdem von vielen belächelt – auch von Hillary Clinton.

Was hat Clinton gepostet?

An October 9 letter from U.S. President Donald Trump to Turkey's President Tayyip Erdogan warning Erdogan about Turkish military policy and the Kurdish people in Syria is seen after being released by the White House in Washington, U.S. October 16, 20
Der Brief von Donald Trump an den türkischen Präsidenten Erdogan.
© REUTERS, JIM BOURG, JRB

Die 71-Jährige gibt vor, auf einen Brief des früheren Präsidenten John F. Kennedy gestoßen zu sein. Das vermeintliche Schreiben von Kennedy an Sowjetführer Nikita Chruschtschow soll Mitten in der Kuba-Krise 1962 verschickt worden sein. Darin heißt es: "Sei kein Idiot, okay? Hol' deine Raketen aus Kuba raus. Alle werden sagen: 'Yay! Chruschtschow! Du bist der Beste!'" Lenke der Sowjetführer nicht ein, hieße es hingegen "Was für ein Arschloch". Sie veröffentlichte den angeblichen Brief von Kennedy mit den Worten: "Im Archiv gefunden…". Im Gegensatz zu dem peinlichen Brief von Trump an Erdogan ist das Schreiben von Kennedy nicht echt, sondern stammt aus der "Jimmy Kimmel Live"-Show. Clintons Sinn für Humor honorierten bereits fast 190.000 Twitter-User mit einem Like.

Worum ging es in der Kuba-Krise?

Die Kuba-Krise hatte die Welt 1962 an den Rand eines Atomkriegs gebracht. Washington hatte inmitten des Kalten Krieges sowjetische Raketen auf Kuba entdeckt. Chruschtschow willigte schließlich in den Abzug der Raketen ein - unter der Bedingung, dass die USA nicht auf Kuba einmarschieren und ihre in der Türkei stationierten Atomraketen abtransportieren.