So erlebte Carolin Unger die Mission der Seenotretter

RTL-Reporterin 23 Tage an Bord der Alan Kurdi - Logbuch als TVNOW-Doku

16. Oktober 2019 - 10:39 Uhr

TVNOW-Doku „Das Drama im Mittelmeer - 23 Tage auf der Alan Kurdi“

Seenotrettung im Mittelmeer: Abstraktes politisches Thema? RTL-Reporterin Carolin Unger hat die Seenotretter an Bord des Schiffs Alan Kurdi auf einer Mission im Mittelmeer begleitet. Enge, Stürme, Seekrankheit, Menschen aus dem Wasser ziehen, warten, hoffen und bangen - all das haben die Menschen an Bord erlebt. In der TVNOW-Doku "Das Drama im Mittelmeer - 23 Tage auf der Alan Kurdi" zeigt Carolin Unger das Logbuch der beklemmenden Tage auf dem Schiff - inklusive bisher nicht gezeigter Szenen.

23 Tage voll Hoffnung hinterm Horizont - auf einem 60 Jahre alten Schiff

Die Flüchtlinge hoffen auf ein besseres Leben in Europa. Die Crew der Alan Kurdi hofft auf eine menschenwürdige Lösung. Bereits vor dem Ablegen ist der Sea-Eye-Crew klar, dass es eine besondere Mission wird. Die Seenotretter schauen sich in der Vorbereitung Bilder vergangener Einsätze an. "Jedem ist bewusst geworden, warum sie hier sind: Weil tausende Menschen im Mittelmeer sterben", erklärt RTL-Reporterin Carolin Unger.

Doch noch bevor es wirklich losgeht, auch bei den ersten Übungen und erst recht als Stürme das 60 Jahre alte Schiff durch meterhohe Wellen peitschen, wissen alle, wie gefährlich die Mission ist. Und was für ein emotionaler Ausnahmezustand. Für die Journalistin an Bord, für die Crew und besonders für die 13 jungen Flüchtlinge. Die Tunesier rettet die Crew schon am ersten Tag in der sogenannten Search and Rescue Zone von einem überladenen Holzboot. Doch erst freuen die jungen Männer sich nicht über ihre Rettung, dann frustriert sie das Warten, schließlich zermürbt sie die maltesische Weigerung, alle Geretteten gleichzeitig aufzunehmen. Emotionaler Ausnahmezustand auf engstem Raum.

Tagelanges Warten, Treiben vor der Küste Europas

RTL-Reporterin wird aus dem Meer geholt
RTL-Reporterin Carolin Unger hat sich zu Trainingszwecken von der Crew der "Alan Kurdi" aus dem Mittelmeer retten lassen.
© RTL

RTL-Reporterin Carolin Unger war 23 Tage an Bord der Alan Kurdi. Sie hatte erwartbare Probleme wie Seekrankheit - erlebte aber auch mit, wie 14-Jährige ihren Lebensmut verloren und Suizidversuche begingen. Damit das tagelange Warten, das Treiben vor der Küste Europas, ein Ende hat. Die Seenotretter sind für die Journalistin Helden. Warum, das zeigt die TVNOW-Doku eindrucksvoll.