Falsche Polizisten zocken Senior ab

Rentner verliert Goldbarren und Münzsammlung im Wert von 100.000 Euro

Falsche Polizisten schlagen immer wieder mit ihrer Masche zu. Besonders ältere Menschen sind betroffen.
Falsche Polizisten schlagen immer wieder mit ihrer Masche zu. Besonders ältere Menschen sind betroffen.
© dpa, Martin Gerten, mg jol fie gfh bwe kne jol bwe b

16. April 2021 - 10:02 Uhr

Dreister Betrug an Mann aus Seeheim-Jugenheim (Hessen)

Wieder haben Kriminelle mit der Masche "Falsche Polizisten" zugeschlagen – diesmal bei einem Rentner in Seeheim-Jugenheim in Südhessen. Durch den bitteren Betrug verliert er Wertsachen von rund 100.000 Euro.

Falsche Polizisten: "Seine Wertsachen seien nicht mehr sicher"

Zuvor erhielt der Mann einen Anruf von einem Mann, der sich als Kriminalpolizist ausgab. Er sagte, man habe Einbrecher festgenommen, die es auch auf das Hab und Gut des Angerufenen abgesehen hätten. Seine Wertsachen seien nun nicht mehr sicher und müssten an die Polizei übergeben werden.

Durch psychischen Druck und geschickte Gesprächsführung brachten die Betrüger den älteren Mann dazu, seine Wertgegenstände, unter anderem Münzsammlungen und Goldbarren, in einen Koffer zu packen und vor das Haus zu stellen. Der Koffer wurde dann gegen 3.50 Uhr von einem unbekannten Mann abgeholt. Der soll um die 1,70 Meter groß gewesen sein. Die Polizei spricht von einem Schaden von 100.000 Euro.

Niemals Geld oder Wertgegenstände nur wegen eines Anrufs abgeben

Die Kriminalpolizei Südhessen bittet Zeugen, die etwas beobachtet haben, um Hinweise.

Und sie warnt erneut: Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte nur aufgrund eines Anrufs! Die Polizei fragt sie am Telefon nie zu ihren finanziellen Hintergründen und Wertgegenständen aus. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen! Sollten Sie sich unsicher sein, dann beenden Sie das Telefonat sofort, legen den Hörer zunächst auf und wählen Sie umgehend den Polizeinotruf 110.