Sechsjähriger stirbt bei Unfall auf A4 bei Köln - Gaffer grinsten und filmten

24. Dezember 2017 - 15:48 Uhr

Familie verunglückt auf dem Weg zur Weihnachtsfeier auf der Autobahn 4

Ein tragischer Unfall auf der A4 bei Köln hat einen Sechsjährigen in der Nacht zu Heiligabend aus dem Leben gerissen - dreiste Gaffer hielten danach an, um die Bergungsarbeiten zu filmen. Wie die Polizei Köln mitteilte, war die Familie mit zwei Fahrzeugen in Richtung Süddeutschland zu einer Weihnachtsfeier unterwegs, als ersten Ermittlungen zufolge gegen 1.30 Uhr an einem der beiden Fahrzeuge ein hinterer Reifen platzte. Daraufhin schleuderte das Auto in die Böschung und überschlug sich mehrfach. 

Sechsjähriger stirbt, Großmutter schwer verletzt

Der Sechsjährige wurde bei dem Unfall aus dem Wagen geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle. Seine 64-jährige Großmutter wurde schwer verletzt, der einjähriger Bruder, die 29 Jahre alte Mutter und der 73-jährige Großvater kamen mit leichten Verletzungen davon.

Unfassbar: Während die Polizei den Unfall aufnahm, hielten Gaffer sogar an, um eine gute Sicht auf die Unglücksstelle zu haben! Wie der 'Express' berichtet, stoppte ein Audi-Fahrer sogar auf dem Standstreifen der Gegenfahrbahn, um "grinsend" die Rettungsarbeiten zu beobachten. "Wir haben sein Kennzeichen und werden eine Anzeige schreiben", so Michael Frensch von der Polizei Köln. In Fahrtrichtung Olpe wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet - hier zückten immer wieder Fahrer ihr Handy, um die Bergung zu filmen. Die Polizei musste einen Sichtschutz errichten.