Sechs Schulen in Magdeburg wegen Coronavirus geschlossen

Stühle sind in einem leeren Klassenzimmer auf den Tische abgestellt. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

12. Juni 2020 - 17:21 Uhr

Während in Sachsen-Anhalt die Zahl der Corona-Infektionen landesweit niedrig bleibt, ist es in der Hauptstadt Magdeburg zu einem Ausbruch des Virus gekommen. Von Montag an sind sechs Schulen und zwei Kinder- und Jugendeinrichtungen geschlossen, wie das Gesundheitsamt am Freitag mitteilte. Die Infektionsketten seien noch nicht vollständig nachvollziehbar. "Derzeit wissen wir noch nicht, warum es die neuen Erkrankungen in so vielen verschiedenen Familien gibt", sagte der Amtsarzt Eike Henning. In Magdeburg sind den Angaben zufolge nun 132 Covid-19-Fälle gemeldet (Stand: Freitag 11.00 Uhr). Zwei Erkrankte werden derzeit in Krankenhäusern behandelt, eine weitere Person ist in der Nacht zum Freitag gestorben, wie das Gesundheitsamt mitteilte.

Die Grundschule "Am Umfassungsweg" stellte ihren Unterricht bereits ab Freitag ein. Betroffen sind außerdem die Grundschule "Salbke", die Gemeinschaftsschulen "Heinrich Heine" in Buckau, "Thomas Müntzer" im Stadtteil Neue Neustadt und "Wilhelm Weitling" in Neu Olvenstedt. Auch die Berufsbildende Schule "Otto Schlein" in Westerhüsen bleibt für 14 Tage geschlossen. Der Jugendclub "Knast" am Moritzplatz und das Kinder- und Jugendhaus "Bauarbeiter" im Neustädter Feld stellen ihre Betreuungsangebote ebenfalls vorübergehend ein.

"Magdeburg und seine Bevölkerung sind bisher gut durch die Coronakrise gekommen - wir merken aber durch die Entwicklungen seit gestern, dass wir in unseren Bemühungen um Hygiene und Abstand nicht nachlassen dürfen", sagte der Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD)am Freitag.

Als Konsequenz aus den neuen Fällen verhängte das Gesundheitsamt den Angaben zufolge rund 70 Quarantäneanordnungen. Diese betreffen den Angaben zufolge die Familien der Erkrankten, die Teilnehmenden einer Elternversammlung in der Grundschule "Am Umfassungsweg" und die Mitglieder einer Sprachlerngruppe.

In Sachsen-Anhalt bleibt die Zahl der neu gemeldeten Corona-Infektionen auf niedrigem Niveau. Am Freitag wurden innerhalb der vergangenen 24 Stunden lediglich zwei neue Infektionen gemeldet, wie das Sozialministerium mitteilte. Beide Fälle sind den Angaben zufolge in Magdeburg aufgetreten. Die Angaben des Sozialministeriums haben allerdings zeitlichen Verzug. Sie müssen laut Ministerium nach bestimmten Kriterien im Gesundheitsamt erfasst werden und können dann an das Land weitergeleitet werden. So könne es sein, dass Landkreise und kreisfreie Städte bereits Infektionen bekanntgeben, die in den Zahlen des Ministeriums noch nicht erfasst sind.

Landesweit wurden bislang insgesamt 1735 Infektionen nachgewiesen. 56 Menschen, bei denen eine Coronavirus-Ansteckung festgestellt wurde, sind gestorben. Schätzungen zufolge sind bereits 1633 Menschen, die sich nachweislich infiziert hatten, wieder genesen. 264 Patienten wurden im Krankenhaus behandelt.

Quelle: DPA