Sechs Jugendliche beim Spielen in Fluss ertrunken

14. Februar 2016 - 17:24 Uhr

Sechs Teenager sind beim Spielen in einem Fluss im US-Bundesstaat Louisiana ertrunken.

Medienberichten zufolge spielte die insgesamt siebenköpfige Gruppe im flachen Wasser des Red River bei Shreveport. Einer der jungen Leute im Alter von 13 bis 18 Jahren geriet in eine Untiefe und versank. Die anderen Teenager wollten ihm zu Hilfe kommen, gingen aber ebenfalls unter.

Wie sich herausstellte, konnte keiner von ihnen schwimmen. Nur ein 15-Jähriger konnte gerettet werden. Ein Erwachsener am Ufer warf ihm eine Schwimmweste zu und zog ihn aus dem Wasser.

Die Toten sind zwei Geschwisterpaare: drei Brüder sowie zwei Brüder und ihre Schwester. Wie es hieß, waren sie mit ihren Eltern zum Picknicken und Baden in das beliebte Naherholungsgebiet gekommen. Die Mütter und Väter konnten ihren Kindern nicht helfen.