Lustige Panne bei Siegesfeier

Vettel und Pérez auf den falschen Plätzen am Podium

Podest Istanbul
© Imago Sportfotodienst

15. November 2020 - 15:42 Uhr

Da stimmt doch was nicht!

Was war da denn los? Bei den Feierlichkeiten auf dem Podium nach dem Türkei-GP taucht über Sebastian Vettel plötzlich eine mexikanische Flagge auf, während Sergio Peréz von den Offiziellen plötzlich zum Deutschen gemacht wird. Die Piloten sind für dieses Malheur dabei gar nicht verantwortlich.

Sebástian Vettel und Sergius Peres

Vettel und Pérez' letzter Podiumsbesuch liegt schon so lange zurück, da können schon einmal Fehler bei den Routinen im Zuge der Feierlichkeiten abhanden kommen. So nahm Vettel den von Zuschauerseite aus gesehen linken Platz ein, obwohl dieser traditionell dem Zweitplatzierten – in diesem Falle Pérez – zusteht.

Tatsächlich folgten die beiden Fahrer nur den Anordnungen, denn die Organisatoren ordneten die Plätze diesmal andersrum an. Die F1 hatte damit augenscheinlich nicht gerechnet, wie die virtuell angezeigten Flaggen im Hintergrund zeigten. Denn Sergio Pérez hatte auf einmal die deutsche Flagge im Rücken und Sebastian Vettel wechselte ebenfalls unfreiwillig die Staatsangehörigkeit.

Im digitalen Zeitalter aber alles kein Problem: Kurz vor dem Einsetzen der britischen Nationalhymne zu Ehren des Siegers Lewis Hamilton wurden die Flaggen ausgetauscht, sodass wieder alles stimmte.