Vettel schwärmt von "Roter Göttin"

„Ich mag sie sehr“

12. Februar 2020 - 6:20 Uhr

Scuderia Ferrari präsentiert Auto für 2020

In einem ehrwürdigen Rahmen in Reggio Emilia hat die Scuderia Ferrari als erstes Formel-1-Team den neuen Wagen für die Saison 2020 präsentiert. Sebastian Vettel und Charles Leclerc standen dabei neben Teamchef Mattia Binotto auf der Bühne und schwärmten schon jetzt von ihrem neuen Dienstwagen mit dem klangvollen Namen SF1000 - in Anlehnung an den 1000. F1-GP von Ferrari im Juni in Montreal.

Vettel: „Haben clevere Lösungen gefunden“

Sebastian Vettel kann es kaum erwarten, in der "Roten Göttin" zu sitzen: "Ich mag sie sehr. Ich kann es nicht erwarten, sie endlich zu fahren. Sie ist ein bisschen roter als letztes Jahr. Man kann wirklich die Unterschiede zum Auto aus dem Vorjahr erkennen. Insbesondere im Heckbereich ist alles deutlich komprimierter. Wir haben ein paar clevere Lösungen dafür gefunden. Es steckt sehr viel Arbeit in diesem Auto. Das werde ich spüren, wenn ich es fahre.

Das ganze Team hat sich diesem Projekt gewidmet. Wir können uns sicher auf diese Arbeit verlassen. Aber wir müssen abwarten und Geduld zeigen, was wir damit erreichen können. Wir müssen noch eine Woche warten, bis wir einsteigen dürfen. Aber es sieht einfach klasse aus."

Leclerc spricht vom „bestmöglichen Auto"

Charles Leclerc blickt dem ersten Rennen am 15. März in Australien schon voller Vorfreude entgegen: "Ich weiß, dass wir das bestmögliche Auto zur Verfügung haben. Ich kann es kaum erwarten, dass die neue Saison beginnt. Ich habe hart gearbeitet, um meinen Körper vorzubereiten und nicht die Fehler aus 2019 zu wiederholen."

Ferrari-Chef Louis Camilleri ist auch von der Fahrer-Paarung Vettel/Leclerc überzeugt - ein wichtiges Statement für Vettel, dessen Vertrag nach der Saison ausläuft: "Sie haben beide ein unglaubliches Talent. Sie haben die Leidenschaft, die man braucht, um in einem Ferrari-Cockpit zu sitzen."