Race-Facts zum Großen Preis von Singapur

Sebastian Vettel rast zum Rekordsieg bei der Mutter aller Flutlichtrennen

22. September 2019 - 19:37 Uhr

Vettel und Leclerc gelingt Singapur-Premiere

Mit seinem Sieg beim diesjährigen Formel-1-Rennen in Singapur steigt Sebastian Vettel zum alleinigen Rekordsieger bei der Mutter aller Flutlichtrennen auf, zudem gelingt ihm mit Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc eine Premiere auf dem Marina Bay Street Circuit. Zahlen, Daten und Fakten zum Großen Preis von Singapur.

Singapur-Sieger Vettel am RTL-Mikrofon

Vettel beendet 392-tägige Durststrecke

  • 53. GP-Sieg für Sebastian Vettel
  • 238. Sieg für Ferrari 
  • 239. Sieg für einen Ferrari-Motor

  • Vettel feiert seinen 5. Sieg beim Singapur-GP und ist damit alleiniger Rekordsieger in der asiatischen Wirtschaftsmetropole vor Lewis Hamilton (4 Siege).

  • Vettel beendet mit seinem Triumph im Flutlicht von Singapur eine 392-tägige Durststrecke; sein letzter Erfolg vor dem Sieg in Singapur feierte der Ferrai-Pilot am 26. August 2018 beim Großen Preis von Belgien.

  • Auf den Tag genau vor 6 Jahren (2013) raste Vettel in Singapur ebenfalls zum Sieg.

Ferrari-Youngster Leclerc gibt Einblick in sein Seelenleben

Erster Doppelsieg überhaupt in Singapur

  • Gemeinsam mit Teamkollege Charles Leclerc holt Vettel den ersten Doppelsieg eines Teams in Singapur.

  • Für Ferrari ist es zudem der erste Doppelsieg seit dem Ungarn-GP 2017. Damals gewann Vettel vor Kimi Räikkönen.

  • Ferrari feiert nach den Erfolgen von Leclerc in Belgien und Italien mit Vettels Triumph in Singapur den 3. Sieg in Folge. Der letzte Serien-Sieg gelang den Roten zu Beginn der Saison 2018, als Vettel in Australien, Bahrain und China gewann.

WM-Spitzenreiter Hamilton lässt seinen Frust raus

Kevin Magnussen macht's nocheinmal

  • 7  der vergangenen 8 Singapur-Sieger krönten sich im gleichen Jahr auch zum Weltmeister: Hamilton 2018, 2017 und 2014, Nico Rosberg 2016, Vettel 2013, 2012 und 2011. In der Saison 2014 gewann Vettel das Flutlichtrennen, die WM-Krone setzt sich jedoch Hamilton auf. In diesem Jahr wird es wohl nicht anders sein.

  • 3 Mal musste das Safety-Car während des Rennens ausrücken. Das gab es erst einmal in Singapur: Beim Grand Prix 2017 kam das Safety-Car ebenfalls 3 Mal auf die Strecke.
  • Kevin Magnussen fährt die 2. Schnellste Rennrunde seiner Karriere; die erste holt er vor Jahresfrist ebenfalls auf dem Marina Bay Street Circuit.

Renault-Pilot Hülkenberg zieht durchwachsene Bilanz

Erste Führungsrunden für Alfa Romeo seit 36 Jahren

  • Fun-Fact: Magnussen fährt die 222. Schnellste Rennrunde auf einem Pirelli-Reifen. Die erste Schnellste Rennrunde mit einem Pirelli-Pneu fuhr Giuseppe Farina 1950 beim ersten Formel-1-Rennen, dem Großen Preis von Großbritannien in Silverstone.

  • Erst zum 7. Mal seit 2014 gibt es ein Podium ohne Beteiligung eines Mercedes-Piloten. Das letzte Mal, dass kein Silberpfeil-Mann bei der Siegerzeremonie dabei war, ist jedoch gar nicht so lange her: Beim Deutschland-GP 2019 stand ebenfalls kein Sternen-Krieger auf dem Podest, sondern Red-Bull-Pilot Max Verstappen, Ferrari-Mann Vettel und Toro-Rosso-Fahrer Daniel Kvyat.
  • Während des Rennens führt mit Antonio Giovinazzi erstmals seit 1983 wieder einmal ein Alfa-Romeo-Pilot einen Formel-1-GP an. Beim Belgien-GP 1983 fuhr Andrea de Cesaris in einem Alfa 18 Runden an der Spitze des Feldes.

Die Danner-Analyse

Alle Ergebnisse vom Großen Preis von Singapur

Das Rennen zum Singapur-GP im Live-Ticker nachlesen

Den Grand Prix von Singapur bei TVNOW anschauen