Sa | 15:00

Sebastian Vettel holt sich in Kanada seinen 50. GP-Sieg – und schreibt Formel-1-Geschichte

2018 Canadian GP CIRCUIT GILLES-VILLENEUVE, CANADA - JUNE 10: Race winner Sebastian Vettel (GER) Ferrari celebrates in parc ferme during the Canadian GP at Circuit Gilles-Villeneuve on June 10, 2018 in Circuit Gilles-Villeneuve, Canada. (Photo by Jer
Sebastian Vettel feierte in Montreal einen Sieg für die Geschichtsbücher. © imago/Motorsport Images, Jerry Andre, imago sportfotodienst

Historischer Triumph für Sebastian Vettel

Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Kanada Formel-1-Geschichte geschrieben! Der Ferrari-Star raste auf der Ile Notre-Dame zu seinem 50. Grand-Prix-Sieg - eine Marke, die vor dem viermaligen Weltmeister nur F1-Rekordchampion Michael Schumacher (91), Vettels WM-Rivale Lewis Hamilton (64) und Alain Prost (51) erreicht haben.

Erster Ferrari-Sieg in Kanada seit Schumi-Ära

50. Sieg für Sebastian Vettel

232. Sieg für Ferrari 

233. Sieg für einen Ferrari-Motor (ein Erfolg mit Toro Rosso) 

Es war der zehnte Ferrari-Triumph in Montreal und der erste seit 2004 (damals siegte Michael Schumacher). Vettel gewann zuvor bereits 2013 mit Red Bull in Kanada. Der 30-Jährige ist damit neben Hamilton der einzige Fahrer im Feld, der auf der Ile Notre-Dame mehr als einmal triumphiert hat.

Zum 54. Mal startete Vettel von der Pole, zum 31. Mal münzte er Startplatz 1 in einen GP-Sieg um. Für den Ferrarista war es zudem der 14 Start-Ziel-Sieg seiner Karriere, er liegt in dieser Statistik vor Hamilton (13), Rekordhalter ist Formel-1-Ikone Ayrton Senna (19).

Lewis Hamilton verpasst Schumi-Rekord

Hamilton feierte auf den Tag genau vor elf Jahren - am 10. Juni 2007 - in Montreal seinen ersten GP-Sieg. 

Der Brite fuhr in Montreal zum 32. Mal nacheinander in die Punkte - Rekord! Gleichzeitig verpasste er bei seinem 215. GP allerdings den Kanada-Rekord von Schumacher (7 Siege) und bleibt vorerst bei 6 Siegen stehen.

Jubiläum für Valtteri Bottas: Der Finne stand in Kanada zum 25. Mal auf dem Podest und fuhr in Runde 66 seine 6.000-ste F1-Runde.

Fernando Alonso mit traurigem Jubiläum

Fernando Alonso erlebt bei seinem 300. Grand Prix den 54. Ausfall seiner F1-Karriere, in Kanada sieht er schon zum 7. Mal nicht die Zielflagge. Was Rennstarts betrifft, haben nur noch Rubens Barrichello, Michael Schumacher und Jenson Button mehr auf dem Konto als der Spanier.

Lance Stroll ist der erste Kanadier, der beim Heimrennen in Montreal in Runde 1 ausscheidet. Für Jacques Villeneuve war 1997 in Runde 2 Endstation.

Der einzige Kanadier, der zuhause gewann, war Jacques Vater Gilles Villeneuve 1978.

Kuriose Panne mit der schwarz-weiß-karierten Flagge

Kuriose Panne kurz vor Schluss: Supermodel Winnie Harlow schwenkte die Zielflagge eine Runde zu früh. Laut Regelbuch ist dann auch Schluss, die letzte Runde - mit Überholmanöver von Sergio Perez gegen Kevin Magnussen - wurde nicht mehr gewertet. Außerdem ging die Schnellste Rennrunde an Max Verstappen (Runde 65) - Daniel Ricciardos Bestzeit in Runde 70 geht nicht in die Analen ein. 

Nicht der erste Fauxpas dieser Art: Auch 1985 in Silverstone wurde die Flagge fälschlicherweise zu früh gezeigt. Jacques Laffite ging in genau der Runde der Sprit aus und er verlor seinen sicher geglaubten Podiumsplatz. Wegen der zu früh geschwenkten Flagge, bekam er diesen aber wieder zurück.

Und: Im Jahr 2002 verpennte Fußball-Legende Pele das Schwenken der karierten Flagge. Er winkte das Rennen ab, als Michael Schumacher in Interlagos schon längst gewonnen hatte.

Den GP von Kanada bei TVNOW.de und in der TV NOW App online ansehen.

Das Rennen im Live-Ticker zum Nachlesen.

Die Ergebnisse vom Großen Preis von Kanada im Überblick.​