RTL News>Formel 1>

Sebastian Vettel hofft auf gutes Rennen - bei Lewis Hamilton ist die Luft raus

Sebastian Vettel hofft auf gutes Rennen - bei Lewis Hamilton ist die Luft raus

Motorsport: Formel-1-Weltmeisterschaft, Grand Prix von Abu Dhabi, Saisonfinale, 1. Freies Training am 24.11.2017 in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate). Der Deutsche Sebastian Vettel vom Team Scuderia Ferrari steht beim Training im Fahrerlager.
Platz 3 im Qualifying in Abu Dhabi: Mehr war nicht drin für Sebastian Vettel
AF wie, dpa, Luca Bruno

Die Stimmen, Reaktionen und Analysen zum Qualifying beim Großen Preis von Abu Dhabi auf dem Yas Marina Circuit.

Pascal Wehrlein hatte Spaß im letzten Qualifying

Valtteri Bottas (Mercedes/Startplatz 1): "Es fühlt sich wirklich gut an, hier auf Pole zu sein, es ist ja erst meine vierte Karriere-Pole. Wir haben wirklich gut gearbeitet, die Details gefunden und uns Runde für Runde gesteigert. In der letzten Out-Lap war es ziemlich knifflig, die richtige Lücke zu finden. Es ist eine sensible Angelegenheit hier, die Reifen auf Temperatur zu bringen, speziell, wenn es abkühlt. Auf meiner letzten Runden hatte ich dann Verkehr. Aber mein erster Run in Q1 war sehr gut. Ich muss morgen auf Lewis und Sebastian aufpassen, beide haben eine gute Pace und wollen das letzte Saisonrennen natürlich gewinnen. Ich brauche einen besseren Start als zuletzt in Brasilien."

Lewis Hamilton (Mercedes/Startplatz 2): "Was für eine Runde von Valtteri. Er hatte ein fantastisches Qualifying. Ich habe alles gegeben, aber es scheint, als habe ich im Qualifying ein bisschen an Pace verloren. Valtteri hat einen außerordentlichen Job gemacht, ich bin sehr glücklich für ihn."

Sebastian Vettel (Ferrari/Startplatz 3): "Ich werde langsam besser hier. Ich denke, es war eine gute Session, leider bin ich doch ziemlich weit hinten. Valtteri hatte eine starke Runde. Aber morgen im Rennen sollten wir näher dran sein. Ich denke, das Rennen wird Spaß machen. Überholen ist hier nicht unmöglich."

Wolff: "Bei Lewis ist ein bisschen die Luft raus"

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef): "Der Valtteri hatte keine optimale Aufwärmrunde. Beim Lewis ist es am Ende nicht mehr aufgegangen. Ich denke, es ist nur eine Momentaufnahme. Bei Lewis ist ein bisschen die Luft raus, das muss man verstehen, die WM ist ja entschieden."

Niki Lauda (Aufsichtsrats-Chef Mercedes F1-Team): "Bin überrascht, denn die Valleri – wie ich ihn nenne – hatte leichte Durchhänger. Für seine Moral ist das wichtig. Der Lewis hatte einen besseren Motor, das heißt, die Bottas-Runde war richtig gut."

Nico Rosberg (RTL-Formel-1-Experte und Weltmeister 2016): "Meiner Meinung nach lässt bei Lewis die Motivation nach, das ist auch normal. Er ist ja schon Weltmeister. Der Valtteri war dagegen hochmotiviert, hat alles rausgequetscht, beim Lewis war in jeder Runde ein kleiner Fehler drin, so ist das, wenn die Spannung raus ist."

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Verstappen bedient - Hülkenberg und Wehrlein zufrieden

Max Verstappen (Red Bull/Startplatz 6): "Von der ersten Runde war das Gefühl schon schlecht und dann kann man im Qualifying natürlich nichts mehr ändern. Im Q3 habe ich dann meine beste Runde gefahren, aber die war immer noch schlecht. Wir sind nicht schnell genug. Mal sehen, was wir im Rennen machen können. Mercedes ist zu schnell, vielleicht können wir einen Ferrari schnappen."

Nico Hülkenberg (Renault/Startplatz 7): "Wir haben die Erwartungen erfüllt. Es war wie erwartet sehr eng mit den Force Indias. Ein gutes Quali-Ergebnis. Wir haben alles rausgeholt, von daher sind wir zufrieden. Ich denke, man kann hier im Rennen ziemlich pushen, die Reifen sind recht hart, auch wenn sie Ultrasoft heißen."

Pascal Wehrlein (Sauber/Startplatz 18): "Das hat sehr viel Spaß gemacht heute, ich mag die Strecke hier sehr. Seit dem letzten Rennen funktioniert mein Auto auch wieder richtig gut. Unsere Balance war gut, nur auf der Geraden haben wir leider etwas verloren, da müssen wir herausfinden, was mit dem Motor los war. Ich bin aber ganz zufrieden, meine Runde war gut. Wir tun uns hier mit den Temperaturen schwer. Heute Mittag als es wärmer war, waren wir weiter vorne. Wenn die Strecke abends runterkühlt, tun wir uns schwer mit den Reifentemperaturen."