Sebastian Vettel: "Für uns alle eine positive Überraschung"

553 Tage musste Sebastian Vettel auf seinen 43. Grand-Prix-Sieg warten. Nach dem Triumph zum Saisonauftakt stand der Ferrari-Star Rede und Antwort.

Wie haben Sie Ihren ersten Sieg nach 18 Monaten erlebt?

Vettel: Das Auto war fantastisch zu fahren. Am Start kam ich nicht so gut vom Fleck, hatte durchdrehende Reifen. Ich hab gedacht, Mist jetzt zieht der Lewis (Hamilton) da vorn weg. Es war dann schwer, hinten dran zu bleiben. Aber kurz vor seinem Stopp konnten wir die Lücke schließen und Druck ausüben. Dass er dann aufgehalten wurde, hat uns natürlich geholfen. Ich hatte Glück, dass ich direkt vor Max Verstappen rausgekommen bin. Dann musste ich mich konzentrieren, meinen Rhythmus finden, die Lücke aufreißen. Das hat gut geklappt. Es war eine Freude, ins Lenkrad greifen zu dürfen. Das Auto wurde immer schneller zum Schluss, ich konnte das Rennen gut kontrollieren.

Wie sicher waren Sie, zum Auftakt schon gewinnen zu können?

Vettel: Das ist für uns alle eine positive Überraschung. Viele Leute wissen nicht zu schätzen, was dieses Team in den vergangenen sechs Monaten geleistet hat. Das ist eine tolle Belohnung. Wir haben weder nach vorn, nach hinten, nach rechts oder links geschaut. Es gibt keine Abkürzung auf diesem Weg, man muss seinen Job erledigen. Bei Ferrari gibt es eine Extraportion Leidenschaft. Das war der Schlüssel, ein tolles Auto zu bauen. Ich wusste, dass im Rennen alles passieren kann. Ich wollte zeigen, dass wir das Tempo haben.

Vettel: "Wir müssen die Füße am Boden lassen"

Motorsport: Formel-1-Weltmeisterschaft, Grand Prix von Australien, am 26.03.2017 in Melbourne (Australien). Der Deutsche Sebastian Vettel (M) vom Team Scuderia Ferrari steht nach seinem Sieg mit dem zweitplatzierten Briten Lewis Hamilton (l) vom Team
Prost zusammen! Sebastian Vettel (Mitte) feiert mit Lewis Hamilton (l.) und Valtteri Bottas.
RR jhe, dpa, Rick Rycroft

Das letzte Mal hat Ferrari hier 2007 mit Kimi Räikkönen gewonnen, der wurde danach Weltmeister. Ist das ein gutes Vorzeichen?

Vettel: Das interessiert mich nicht. Das erste Rennen ist nicht der Zeitpunkt, um auf die Tabelle zu schauen. Wir müssen die Füße am Boden lassen. Es ist noch ein weiter Weg. Mercedes war unglaublich in den letzten Jahren, sie haben keinen Schwachpunkt und sind immer noch das Team, das es zu schlagen gilt. Wir werden ein paar großartige Erinnerungen von hier mitnehmen und dann so weitermachen.

Freuen Sie sich auf das Duell mit Lewis Hamilton um die WM?

Vettel: Ich habe großen Respekt vor Lewis. Er hat vom ersten Tag an bewiesen, dass er sehr schnell und talentiert ist und dazu noch hart arbeitet. Ich würde mich freuen, wenn es ein enges Duell zwischen uns geben würde. Es macht Spaß, um Siege zu kämpfen und sich mit den Besten zu messen.