Er überlebte einen Messer-Angriff gegnerischer Anhänger

Klopp begrüßt attackierten Fan persönlich an der Anfield Road

11. November 2019 - 16:35 Uhr

Erstmals seit 18 Monaten im Stadion

Beim Premier-League-Highlight zwischen dem FC Liverpool und Manchester City hat nicht nur das Sportliche im Mittelpunkt gestanden. LFC-Coach Jürgen Klopp sorgte auch abseits des Platzes für einen emotionalen Höhepunkt – als er auf einen besonderen Fan traf.

Liverpool-Sieg für Cox

Sean Cox ist seit Kindheitstagen Fan des FC Liverpool. Trotzdem ist sein Besuch an der legendären Anfield Road am vergangenen Wochenende beim 3:1-Sieg gegen Erzrivale Manchester City ein besonderer. Denn zum ersten Mal seit mehr als 18 Monaten kann der 53-jährige Familienvater nach einer fürchterlichen Attacke gemeinsam mit seiner Ehefrau wieder ins Stadion kommen.

Verhängnisvolle Champions-League-Reise

Was war passiert? Cox reiste im April 2018 zur Champions-League-Auswärtsfahrt seiner Reds bei AS Rom und geriet dort unverschuldet zwischen die Fronten. Einige Roma-Fans, die sich in der Vergangenheit schon des Öfteren mit den Anhängern aus Liverpool duellierten, verletzten den Vater dreier Kinder mit einem Messer so schwer, dass Cox eine schwere Gehirnverletzung davontrug. Seitdem sitzt der 53-Jährige im Rollstuhl.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Schöne Geste von Jürgen Klopp

Trainer Klopp bewegte Cox' Geschichte sehr. Einige Tage vor der emotionalen Begegnung hatte der frühere BVB-Coach diesen als "schlimmsten Moment in Liverpool" beschrieben. Umso mehr freute sich Klopp über den speziellen Stadionbesuch und erklärte: "Er war sehr glücklich, mich zu sehen, aber ich war noch viel glücklicher, ihn zu sehen."

Auch der Liverpool-Vorstandsvorsitzende Peter Moore zeigte sich erleichtert: "Wir sind erfreut, Sean und seine Familie zurück in Anfield begrüßen zu können", ließ er über die Vereinswebsite mitteilen.