Wieder ein Badetoter?

Schwimmer in Elbe vermisst

13. August 2020 - 22:55 Uhr

Große Suchaktion in der Elbe

Um 17:00 sieht ein Mann einen Menschen bei Wedel, im Kreis Pinneberg, bei starker Strömung in der Elbe schwimmen, kurze Zeit später bemerkt er, wie der Schwimmer untergeht und ruft sofort die Einsatzkräfte. Ab 17:30 Uhr beginnen Feuerwehr und DLRG-Gruppen in einer groß angelegte Sucheaktion den Schwimmer ausfindig zu machen. Doch nach zwei Stunden wird die Suche eingestellt. Der Schwimmer kann bisher nicht gefunden werden und gilt weiter als vermisst. 

Wie die Suche aussah, sehen Sie in unserem Video. 

Mitarbeiter der Rettungsleitstelle ruft seine Kollegen

Der Zeuge, der den Schwimmer beobachtet ist selbst Mitarbeiter in einer Rettungsleitstelle. Als die Person im Wasser untergeht, ruft er sofort seine Kollegen. Zur Hilfe eilen kann er nicht, denn damit hätte er sich selbst in eine bedrohliche Situation bringen können. Schwimmen bei starker Strömung kann lebensgefährlich sein. 

Such im Wasser und aus der Luft

Rettungskräfte und Feuerwehren aus drei verschiedenen Bundesländern suchen im Wasser und in der Luft nach dem vermissten Schwimmer. Zusätzlich sind zehn Einsatzboote der Feuerwehr und ein Polizeihubschrauber an der Suche beteiligt gewesen.