Schwieriger Kampf gegen IS-Terroristen: Kurdische Peschmerga kämpfen mit veraltetem Kriegsgerät

26. August 2014 - 11:12 Uhr

Jürgen Weichert berichtet aus dem Nordirak

Noch diese Woche soll eine große Lieferung militärischer Ausrüstung aus Bundeswehrbeständen in den Nordirak geflogen werden. Die Fracht beinhaltet laut 'Spiegel Online' unter anderem: 4.000 Helme, 4.000 schusssichere Westen, 200 Funkgeräte sowie 680 Infrarot-Nachtsichtgeräte.

Peschmerga kämpfen mit veralteten gegen IS
"Auch noch so viel Kampfmoral kann eine kaputte Waffe nicht wegmachen", sagt RTL-Reporter Jürgen Weichert.

Wie dringend die kurdischen Kämpfer das Equipment benötigen, davon konnte sich unser Reporter Jürgen Weichert selbst überzeugen. Weichert sprach an einem Frontabschnitt zwischen Erbil und Mossul mit Peschmerga, die sich mit veraltetem Kriegsgerät den hochaufgerüsteten Kämpfern des Islamischen Staates entgegenstellen.