Schwiegertochter gesucht 2013: Ingo und Nadja haben sich getrennt

09. April 2013 - 14:10 Uhr

Ingo: „Wir haben uns gegenseitig entlobt“

Sie waren das Traumpaar der sechsten Staffel von "Schwiegertochter gesucht": Vorpraktikantin Nadja und der Handwerkslehrling Ingo. Nachdem es anfänglich bei den beiden geknistert hat, folgte der Höhepunkt während einer romantischen Reise nach Paris. Vor der Kulisse des Eifelturms hielt Ingo um die Hand seiner angebeteten Brillenträgerin Nadja an. Doch als Vera ihn sechs Monate später wieder besucht, ist der Traum von der großen Liebe für Ingo schon wieder vorbei.

Letzten Endes war die Entfernung zwischen den beiden frisch Verlobten doch zu groß und einer Fernbeziehung sahen sich Ingo und Nadja nicht gewachsen. "Mein Traum war es immer, mich zu verloben und mit ihr dann zusammenzuziehen – und mit Nadja war ich auch fast am Ziel. Doch dann hat es doch nicht mehr gepasst und wir haben uns gegenseitig entlobt", erinnert sich Ingo an die schwere Zeit. Doch nicht nur Ingo hatte unter dem Ende der Beziehung zu leiden: Bittere Tränen flossen auch bei Ingos Mutter Birgit. Nur zu gerne hätte sie zusammen mit ihrem Mann Lutz die Hochzeit für Ingo und Nadja ausgerichtet: "Wir hatten Nadja richtig ins Herz geschlossen. Für uns gehörte sie praktisch zur Familie."

Romantischer Liebesurlaub für Birgit und Lutz

Nichtsdestotrotz will sich Ingo bei seinen liebevollen Eltern für die Unterstützung während der Beziehung mit Nadja bedanken. Ohne die ausgefeilten Flirt-Tipps von Vater Lutz wäre es wahrscheinlich nie zu der Verlobung bekommen. Als ganz Überraschung hat sich Lehrling Ingo daher etwas ganz besonderes überlegt: Er will seine Eltern, die seit über 20 Jahren verheiratet sind, in die Flitterwochen schicken. Denn bisher fehlte den beiden immer die Zeit für einen romantischen Liebesurlaub. Doch egal wie schmerzhaft die Trennung von Nadja für Ingo auch war, er blickt weiterhin zuversichtlich in die Zukunft und glaubt noch immer an die große Liebe.