Schwester von Marcel H.: "Ich will zeigen, dass ich nicht hinter dem Monster stehe - sondern hinter Jadens Mutter"

Jadens Mutter umarmt die Schwester des Killers

Sandy H. wird ihrem Bruder seine grausame Tat niemals verzeihen. Im März erstach Marcel H. (19) den erst neunjährigen Nachbarjungen Jaden, dann seinen Freund Christopher W. (22). Für seine Schwester bleibt - wie für die Hinterbliebenen der Opfer - die erdrückende Frage nach dem Warum. Sandy H. will bei der Aufarbeitung des dramatischen Falls helfen. Deshalb hat sie als einzige in ihrer Familie nicht von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht und im Prozess gegen ihren Bruder ausgesagt. "Ich will zeigen, dass ich nicht hinter dem Monster stehe - sondern hinter Jeanette", sagt die Schwester zu uns im Interview. Jeanette heißt die Mutter des getöteten Jaden. Wie sich die Mutter des Mordopfers und Sandy H., die Schwester von Jadens Mörder im Prozess gegen Marcel H. gegenseitig Trost und Kraft spenden, dass sehen Sie in unserem Video.

19-jähriger Marcel H. prahlte mit seinen Taten im Internet

Die Morde, die Marcel H. verübte, schockierten vor allem wegen ihrer Willkür. Jaden (9) aus Herne wurde ein Zufallsopfer. 52 Mal rammte Marcel H. dem kleinen Nachbarsjungen ein Klappmesser in den Körper. Auf der Flucht vor der Polizei klingelte er an der Tür seines Freundes Christopher W., den er aus dem Internet kannte. Auch ihn tötete Marcel H. mit Dutzenden Messerstichen.

Der 19-Jährige prahlte mit seinen Taten im Internet, zeigte sogar Fotos auf der Plattform '4chan'. Anschließend ließ er sich von der Polizei festnehmen, ohne Widerstand zu leisten.

Sandy H. will schon vorher Anzeichen von Mordlust erkannt haben

Was für ein Mensch ist zu solchen Taten fähig? Hätte sie nicht früher bemerken können, dass ihr Bruder einen Mord plant? Fragen, die Sandy H. nicht mehr aus dem Kopf gehen. Erstmals spricht sie in unserem Video darüber, dass es tatsächlich Anzeichen für die Mordlust ihres Bruders Marcel H. gab.