RTL News>News>

Schwerin: Alyssa (18) in der Straßenbahn begrapscht - doch niemand hilft ihr

Ignoriert, obwohl sie laut um Hilfe bittet

In Schweriner Straßenbahn begrapscht: Niemand hilft Alyssa (18)

Niemand hilft Alyssa (18) bei Grapschattacke In Schweriner Straßenbahn belästigt
03:16 min
In Schweriner Straßenbahn belästigt
Niemand hilft Alyssa (18) bei Grapschattacke

30 weitere Videos

"Er hat sich genau hinter mich gestellt und ist immer näher gekommen"

Alyssa ist auf dem Weg zur Arbeit, als es passiert. In der Straßenbahn kommt ihr ein Mann immer näher. Dreimal grapscht er der 18-Jährigen aus Schwerin an den Po. Obwohl sie laut um Hilfe bittet, schauen die anderen Fahrgäste einfach weg. Wie die Polizei den Mann Wochen später doch noch ermitteln und festnehmen konnte, sehen Sie im Video.

Polizei entsetzt über mangelnde Zivilcourage

Seit dem Vorfall fährt Alyssa nur noch ungern mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Denn eigentlich hatte sie sich sicher gefühlt. Es war hell, in der Straßenbahn waren viele Menschen und die 18-Jährige hatte den Täter laut und deutlich aufgefordert, sie in Ruhe zu lassen. „Ich habe schon gehofft, dass gleich irgendjemand kommt und was sagt oder der Bahnfahrer irgendwie reagiert. Aber es kam halt einfach nichts“, sagt die 18-Jährige.

Auch Steffen Salow von der Schweriner Polizei kann sich die mangelnde Zivilcourage der Fahrgäste nicht erklären. „Es ist ein Leichtes, der Frau zu Hilfe zu kommen, indem man aktiv einschreitet. Wer sich das nicht zutraut, weil er zu alt ist oder Angst hat vor der Person, kann zumindest sein Handy rausholen und die 110 wählen“.

Wie jeder helfen kann, ohne sich selbst zu gefährden und sich in brenzligen Situationen richtig verhält, erfahren Sie hier .

Mehrheit der Frauen wurde schon sexuell belästigt

Dass Fälle wie der von Alyssa nahezu täglich vorkommen, ist kein subjektives Gefühl. Eine aktuelle Statistik zeigt, dass fast 75 Prozent aller Frauen bereits Opfer von sexueller Belästigung wurden. Und das ist kein Kavaliersdelikt. In Deutschland drohen den Tätern bis zu zwei Jahre Haft.

Was Sie tun könne, um sich gegen sexuelle Übergriffe zu wehren , haben wir hier zusammengefasst.