WBC-Titelfight im Schwergewicht

Boxen: Wilder schickt Ortiz auf die Bretter

Boxen: Wilder - Ortiz
Boxen: Wilder - Ortiz
© dpa, John Locher, JL

25. November 2019 - 9:23 Uhr

Ortiz nach Punkten in Führung

Deontay Wilder bleibt Boxweltmeister im Schwergewicht nach WBC-Version. Der 34-jährige Amerikaner bezwang in Las Vegas den Kubaner Luis Ortiz durch K.o. in der siebten Runde. Zu diesem Zeitpunkt hatte Ortiz nach Punkten in Führung gelegen.

"Wir brauchen nur einen Weltmeister"

Es war bereits Wilders zweiter Erfolg über den 40-jährigen Kubaner. Im März vergangenen Jahres hatte er Ortiz ebenfalls vorzeitig besiegt. Der WBC-Champion will im nächsten Jahr den Rückkampf gegen den britischen Ex-Weltmeister Tyson Fury bestreiten. Das Duell ist für den 22. Februar geplant. Anschließend strebt er eine Titelvereinigung an.

Weltmeister in den anderen großen Verbänden ist der Mexikaner Andy Ruiz (WBO, IBF, WBA-Super). "Wir brauchen nur einen Weltmeister", sagte der Amerikaner Wilder, der von 43 Profikämpfen keinen verloren hat. Das eine Unentschieden in seiner Bilanz stammt aus dem ersten Kampf gegen Fury.