Schweres Zugunglück in Südfrankreich – Tote und Verletzte

08. Februar 2014 - 20:32 Uhr

"Plötzlich gab es einen großen Kall"

Bei einem Zugunglück in den französischen Alpen sind zwei Menschen getötet und mehrere verletzt worden. Die Bahn war zwischen Nizza und Digne-les-Bains unterwegs gewesen, als sie entgleiste.

Schweres Zugunglück in den französischen Alpen
Im französischen Saint Benoit kollidierte der Zug offenbar mit einem Felsen und stürze die Böschung hinab.
© dpa, Sebastien Nogier

Wie die Zeitung 'Nice Matin' berichtete, soll ein Opfer bei dem Unglück aus dem Zug geschleudert worden sein. Zwei Menschen starben, sieben weitere wurden verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde der Zug während der Fahrt von reinem rund zehn Tonnen schweren Felsen getroffen. Einer der Waggons stürzte daraufhin eine Böschung hinab. Bei den beiden Toten handelt es sich um zwei Frauen, eine Russin und eine Französin.

"Der Zug ist ganz ruhig gefahren, dann gab es plötzlich einen großen Knall. Dann brach der Zug auseinander. Wir liefen alle raus, und als ich mich umdrehte sah ich, dass der erste Waggon total zerstört war", schilderte eine Insassin die Ereignisse.

Der Touristenzug verbindet die Küstenstadt Nizza mit dem Alpenort Digne-les-Bains. Der Zug entgleiste nahe der Stadt Annot auf der Hälfte der Strecke.