Bei einem schweren Erdbeben im Süden Irans sind am Samstag mindestens 20 Menschen verletzt worden. Ein Kind kam ums Leben. Nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur Fars verursachte das Beben der Stärke 6,2 schwere Schäden in der Provinz Hormuzgan. Mindestens 400 Häuser in fünf Dörfern seien von den Erschütterungen stark getroffen worden, berichtete die Hilfsorganisation Roter Halbmond.