Golf-Star hatte Glück, den Crash zu überleben

Schwerer Autounfall von Tiger Woods: Ist er am Steuer eingeschlafen?

03. März 2021 - 9:47 Uhr

Sicherheitsgurt rettete Woods das Leben

Eine Woche nach dem schweren Autounfall von Golf-Star Tiger Woods nahe Los Angeles suchen Experten die Ursache für den Crash. Der 45-Jährige liegt mit mehreren komplizierten Trümmerbrüchen im Krankenhaus, vor allem sein rechtes Bein soll schwer verletzt worden sein. Der Sportler hatte aber wohl noch Glück im Unglück: Der Sicherheitsgurt rettete ihm das Leben, so Unfall-Experte Jonathan Cherney gegenüber "USA Today". Er geht davon aus, dass Sekundenschlaf der Auslöser für den Crash war.

Polizei schließt Alkohol- oder Drogenkonsum vor Unfall aus

"Für mich ist das ein klassischer Fall von am Steuer eingeschlafen", meinte der ehemalige Polizist und Gerichtsgutachter. "Weil die Strasse eine Kurve macht und sein Auto einfach geradeaus fuhr", so Cherney.

Der Experte hatte sich an der Unfallstelle selbst ein Bild gemacht. Die Polizei ging zunächst von überhöhter Geschwindigkeit auf der kurvenreichen und bergab verlaufenden Stelle aus. Alkohol- oder Drogenkonsum konnten als Unfallursache bereits ausgeschlossen werden.

Cherney beschreibt den Unfall als "Abdriften von der Straße", dass so aussieht, als "ob er entweder bewusstlos war, ein medizinisches Problem hatte oder eingeschlafen ist und erst aufwachte, als er von der Straße abkam. Dort kam dann auch erst die Betätigung der Bremse." Für seine Theorie würden die Reifenspuren am Unfallort sprechen.

Mehr zum Thema: