Bei blutigen Auseinandersetzungen von Opposition und Sicherheitskräften ist in der Südkaukasusrepublik Georgien ein Polizist getötet worden. Mindestens 20 Menschen wurden verletzt, wie georgischen Medien am Donnerstag in Tiflis berichteten. Starke Truppen des Innenministeriums gingen demnach in der Nacht mit Gummiknüppeln, Tränengas und Wasserwerfern gegen Zehntausende Gegner von Präsident Michail Saakaschwili vor. Unabhängige Beobachter sprachen von einem unverhältnismäßigen und brutalen Vorgehen der Polizei. Bereits am Wochenende war es zu Protesten gegen Saakaschwili gekommen. Die Opposition fordert seinen Rücktritt.