Schwenn: "Kachelmann wurde aufs Schäbigste behandelt"

06. Juni 2011 - 16:25 Uhr

Harte Worte von Verteidiger Johann Schwenn

Nach dem Freispruch seines Mandanten Jörg Kachelmann ist Verteidiger Johann Schwenn zufrieden. Gegenüber der Urteilsverkündung des Richters äußert er sich kritisch: "Was wir hinterher gehört haben, war von einer Erbärmlichkeit, die ihresgleichen sucht in einem Gerichtssaal."

Kachelmann selbst wollte nicht vor die Kamera treten, um sich zu dem Freispruch zu äußern. "Herr Kachelmann ist von der Staatsanwaltschaft Mannheim aufs Schäbigste behandelt worden. Er ist von einer Kammer, die den Anforderungen des Falles nicht gewachsen war, in Untersuchungshaft gehalten worden. Da gibt es keinen Grund irgendwelchen Insitutionen dankbar zu sein", so Schwenn.