Schweinsteiger im Glück nach Ausraster

© Bongarts/Getty Images, Bongarts

13. November 2013 - 11:26 Uhr

Bastian Schweinsteiger ist im Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg mit viel Glück einem Platzverweis entgangen. In einem Zweikampf mit Wolfsburgs Spielmacher Diego verlor der Nationalspieler für einen kurzen Moment die Nerven. Doch Schiedsrichter Bastian Dankert reagierte erstaunlich milde.

In der 26. Minute attackierte Schweinsteiger den Brasilianer von hinten. Zunächst schubste der Bayern-Profi seinen Gegenspieler, anschließend schlug er Diego mit beiden Händen in den Nacken. Wolfsburgs Offensiv-Star ging daraufhin zu Boden.

Das Kuriose: Der Unparteiische erkannte zwar die Tätlichkeit, für die Schweinsteiger eindeutig mit Rot hätte vom Platz fliegen müssen. Allerdings verwarnte Dankert den Mittelfeldspieler der Münchner nur mit der Gelben Karte. Glück für Schweini, der diesen Spitznamen in dem Moment definitiv verdiente.

Schweinsteiger hatte in der Partie gegen die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking generell nicht seinen besten Tag. Daher wechselte FCB-Coach Pep Guardiola den 29-Jährigen in der 62. Minute aus. Als hätte Schweinsteigers Auswechslung die Bayern beflügelt, erzielten sie nur eine Minute später das entscheidende 1:0.