Afrikanische Schweinepest

Weitere positiv getestete Wildschweine in Brandenburg gefunden

Afrikanische Schweinepest in Deutschland angekommen
Afrikanische Schweinepest in Deutschland angekommen
© dpa, Lino Mirgeler, lim kde jol pil

15. September 2020 - 17:23 Uhr

Mehr infizierte Tiere bestätigt

Nach dem ersten Fall Afrikanischer Schweinepest in Brandenburg sind weitere infizierte Wildschweine entdeckt worden. Das teilte Verbrauchsschutzministerin Ursula Nonnemacher am Dienstag mit. Tests im Landeslabor seien positiv ausgefallen und würden nun vom nationalen Labor weiter untersucht.

Fünf weitere tote Wildschweine entdeckt

Nach dem ersten Fund vergangene Woche, sind nun fünf weitere infizierte Wildschweine entdeckt worden. Vier der Tiere wurden bereits tot gefunden, ein fünftes wurde krank aufgefunden und erlegt. Ministerin Ursula Nonnemacher sagte, die Kadaver seien im Raum Neuzelle im Landkreis Oder-Spree entdeckt worden.

Infizierter Kadaver wurde mehrere Wochen nicht gefunden

Das infizierte Tier, das vergangene Woche entdeckt wurde, sei etwa zwei bis vier Wochen unentdeckt geblieben. Es wurde sieben Kilometer entfernt von der deutsch-polnischen Grenze gefunden. Bei dem Kadaver handelte es sich um ein zwei- bis dreijähriges weibliches Wildschwein. Die Seuche scheint sich nun in dem Raum auszubreiten. Denn die nun bekannt gewordenen Fälle wurden unweit des ersten Fundortes entdeckt. Am Wochenende wurde ein 12 Kilometer langer mobiler Elektrozaun in dem Gebiet aufgestellt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Mehrere Länder verbieten Schweineimporte

Mehrere Länder haben seit bekanntwerden der Fälle ihre Schweinefleisch-Importe aus Deutschland gestoppt.