Schnäppchen-Panne

Schwedisches Beautyunternehmen verliert rund 15 Millionen Australische Dollar am Black Friday

© iStockphoto

3. Dezember 2019 - 7:34 Uhr

Produkt kostete plötzlich rund 9 Euro statt 243 Euro

Tausende Käufer konnten ihr Glück am Black Friday vermutlich kaum fassen: Viele der Zahn- und Gesichtsreinigungsbürsten der Beautymarke Foreo waren bis zu 40 % reduziert. Doch ein Rabatt war eigentlich zu schön, um wahr zu sein: ausgerechnet ein Top-Seller-Produkt im Wert von 395 Australischen Dollar (243,04 Euro) war plötzlich für niedliche 14,77 Australische Dollar (9,09 Euro) zu haben.

Fehler sorgt für einmaliges Sonderangebot

Die schwedische Marke ist bekannt für ihre extravaganten Reinigungsbürsten für Gesicht und Zähne - verkauft weltweit alle drei Sekunden ein Produkt. Chrissy Teigen, Venus Williams und sogar Miley Cyrus empfehlen die Geräte – sie sollen Schmutz und Make-up entfernen. Am Black Friday startete das Unternehmen eine Aktion mit Rabatten von bis zu 40%.

Dank eines technischen Defekts wurden die allerdings unfreiwillig noch deutlich getoppt – ein Problem mit der Website hat dafür gesorgt, dass das Produkt "UFO Smart Mask" nicht nur wie geplant von 395 $A (243,04 Euro) auf 237 $A (145,82 Euro) reduzierte wurde, sondern stattdessen ganze zwei Stunden lang für gerade einmal 14.77 $A (9,09 Euro) verscherbelt wurde. 38.575 Geräte gingen unter anderem zu diesem Spottpreis an den Kunden.

Black Friday kann für Händler finanzielles Unglück bedeuten

Während Kunden sich sehr über extreme Black-Friday-Rabatte freuen, können diese für Unternehmen – auch ganz ohne technische Pannen – rote Zahlen mit sich ziehen.

Besonders hart haben das zum Beispiel Media Markt und Saturn vor zwei Jahren zu spüren bekommen. Mit riesigen Rabatten erzielten die beiden Elektronikhändler zwar am Black Friday einen Rekordumsatz – dafür lief das Geschäft im Dezember daraufhin deutlich schlechter als in den Vorjahren. Die Kunden zogen einfach ihre Weihnachtseinkäufe vor und kauften danach nicht mehr viel. Am Ende profitierte das Unternehmen nicht vom Black Friday.

Das Unternehmen nimmt's locker

Die Marke Foreo verlor insgesamt 15.910.738 $A – trotzdem hat sich das Unternehmen dazu entschieden, allen Kunden, die das "UFO" in den entsprechenden zwei Stunden ergatterten, es tatsächlich für die fehlerhaften 14,77 $A (9,09 Euro) zu überlassen.