Schweden: Jugendliche randalieren und zünden rund 100 Autos an

© dpa, Adam Ihse, BN lil

14. August 2018 - 22:42 Uhr

Vermummte Jugendliche wüten in Göteborg, Helsingborg und Malmö

Es müssen beängstigende Szene gewesen sein, die sich in der Nacht in Schweden abgespielt haben. Vermummte Jugendliche haben im Südwesten des Landes an mehreren Orten randaliert, zahlreiche Autos in Brand gesteckt und die Polizei attackiert. Einige der mutmaßlichen Täter konnten von der Polizei bereits identifiziert werden.

Täter gingen laut den Ermittlern methodisch vor

Die Ermittler gehen von einer koordinierten Aktion aus. Möglicherweise hätten sich die Jugendlichen über soziale Medien abgesprochen, erklärte ein Sprecher. Es habe eine Art Startsignal gegeben. Alleine in Göteborg wurden mindestens 88 Fahrzeuge zerstört oder schwer beschädigt. Die Vermummten seien in kleinen Gruppen von Auto zu Auto gelaufen, hätten die Scheiben eingeschlagen und die Fahrzeuge schließlich angezündet.

Bei den Tätern soll es sich laut Polizeiangaben um Jugendliche handeln, die in etwa 20 Jahre alt sind. Zwei junge Männer wurden am Dienstag bereits festgenommen. Welche Gründe die Jugendlichen für ihre Angriffe hatten, war zunächst unbekannt. Der sozialdemokratische Regierungschef Stefan Löfven äußerte sich entsetzt. Die schwedische Gesellschaft werde auf diese Zerstörung reagieren, versprach er.