Schweden: Großes Musikfestival wegen Vergewaltigungen abgesagt

© dpa, Pontus Lundahl, PLU sk sab

4. Juli 2017 - 15:47 Uhr

Vier Frauen zeigten Sex-Verbrechen an

Das Bråvalla-Festival wird 2018 nicht stattfinden. Es ist eines der größten Musikfestivals Schwedens mit rund 50.000 Besuchern. Zahlreiche sexuelle Übergriffe haben zu der Absage des mehrtägigen Festivals in Norrköping geführt. Vier Frauen hatten angegeben vergewaltigt worden zu sein, so die Polizei.

"Es geht um ein klares Statement"

In einem besonders drastischen Fall soll eine 15-Jährige sogar während eines Konzertes der schwedischen Band 'Håkan Hellström' in der Zuschauermenge misshandelt worden sein. Des Weiteren gingen 23 Anzeigen wegen sexueller Belästigung bei der Polizei ein. Es handelte sich dabei um Einzeltäter und nicht um organisierte Übergriffe. Das ergaben die Ermittlungen der Polizei. Laut der Polizeisprecherin Gunilla Nyström sei diese Anzahl der Anzeigen nicht unüblich. Die hohe Dichte an Polizeikräften auf dem Festivalgelände machte es den Opfern dieses Mal einfacher, Belästigungen zur Anzeige zu bringen.

Der deutsche Veranstalter findet die Anzahl der Vergehen dennoch zu hoch. "Es ist nicht so, dass wir mit dem Problem nicht umgehen können oder dass es ein Problem von Festivals ist, es geht um ein klares Statement", sagte Kajsa Apelqvist, Pressesprecherin des Veranstalters in Schweden.