Schweden: Broschüre soll auf Krisen, Krieg und Umwelt-Katastrophen vorbereiten

© dpa, Pontus Lundahl, pli hjp pat

22. Mai 2018 - 16:25 Uhr

Notfall-Ratgeber: Was tun, wenn der Krieg kommt?

Auf 20 Seiten lehrt die schwedische Regierung ihre Bevölkerung, wie sie sich auf den ärgsten aller Ernstfälle vorbereiten kann. Was tun, wenn das Land angegriffen wird? Auch in Deutschland gibt es eine Broschüre, die Ihnen sagt, wie Sie sich im Notfall verhalten und was sie griffbereit haben sollten.

Auch Deutschland hat eine Info-Broschüre

Auszug aus der Broschüre der schwedischen Behörde
Auszug aus der Broschüre der schwedischen Behörde
© msb.de

Kriegsflieger, brennende Häuser – die Situation wirkt bedrohlich. Jedenfalls auf dem Papier, mit dem die schwedische Zivilschutzbehörde ihre Bevölkerung warnen und aufklären will. "Wenn Krise oder Krieg kommen" heißt das 20-seitige Informationsheft, das an 4,8 Millionen schwedische Haushalte verschickt werden soll. Im Mittelpunkt stehen Krieg, Terror und Falschinformationen.

Auch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat ähnliche Broschüren für die deutsche Bevölkerung zusammengestellt. Allerdings vermeidet die Behörde den expliziten Kriegsbegriff – aus gutem Grund.

Krieg sei für die Leute sehr weit weg und deswegen seien sie nicht so empfänglich für dieses Thema, so das BBK. Um trotzdem lebensnotendige Themen zu verbreiten, teilt das Bundesamt Informationen zur Vorsorge, zum richtigen Verhalten im Katastrophenfall und zum Verhalten bei besonderen Gefahrenlagen. Die Tipps, die darin enthalten sind, helfen sowohl im Falle einer Naturkatastrophe wie auch bei einem Kriegsausbruch, Anschlag oder einer chemischen Katastrophe. Egal ob bei einer Überschwemmung oder einem Bombenanschlag – die Menschen stehen vor ähnlichen Situationen und wollen wissen: Wie koche ich ohne Strom? Wie viel Wasser muss im Haus aufbewahren, um zu überleben? Welche Papiere muss ich bei mir haben? Solche und ähnliche Fragen sollen hier beantwortet werden.

Anders als in Schweden werden diese Broschüren vom BBK nicht an alle deutschen Haushalte verschickt. Per Mail, Postkarte oder Telefon können sich alle Bürger eine Version bestellen oder sie auf der Homepage herunterladen.

Bei uns warnt NINA

16.05.2018, Nordrhein-Westfalen, Boisheim: Die Feuerwehr fährt nach einem Wirbelsturm durch eine verwüstete Straße. Ein Tornado hat im Raum Viersen am Niederrhein am Mittwochabend nach Behördenangaben eine «Schneise der Verwüstung» angerichtet. Minde
Katastrophen wie unlängst der Wirbelsturm am Niederrhein nehmen in Deutschland zu.
© dpa, David Young, dy sab

2,8 Millionen User haben eine Notfall-Informations- und Nachrichten-App, kurz NINA, auf ihrem Smartphone installiert. NINA schickt dem User Push-Nachrichten, sobald etwas in seiner Region passiert. Sei es eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes oder ein chemischer Unfall im Nachbarort. Städte, Stadtteile oder auch ganze Bundesländer kann sich der User anzeigen lassen.

Über die App erhält der User auch Tipps, was in einem Notfall zu tun ist. Bei Unwetter, Stromausfall, Feuer oder einer "besondere Gefahr" erhält der User hilfreiche Ratschläge und Checklisten für den Notfall.