Schwarze Witwe: Die 70-jährige Chisako Kakehi tötet in Japan drei Männer, um an ihr Vermögen zu kommen - Todesstrafe

Chisako Kakehi wurde wegen Mordes an drei ihrer Lebenspartner zum Tode verurteilt.
Chisako Kakehi wurde wegen Mordes an drei ihrer Lebenspartner zum Tode verurteilt.
© picture alliance / Kyodo

07. November 2017 - 14:05 Uhr

Die Spinne, die nach der Paarung das Männchen frisst

Sie ist wohl das, was man eine schwarze Witwe nennt - die Spinne, die nach der Paarung das Männchen frisst: Die Japanerin Chisako Kakehi hat zwischen 2007 und 2013 drei Männer ermordet. Mit dem einen war sie verheiratet, die beiden anderen waren ihre Lebenspartner. Laut Gericht tötete sie, um an das Vermögen der Männer zu kommen. Nun soll sie dafür büßen: Das Gericht verurteilte die 70-Jährige zum Tod. 

7,7 Millionen Euro erbeutet

Kakehi soll die Männer über Dating-Portale kennengelernt haben. Ihre Opfer waren reich und kinderlos – das war wohl das Profil, nach dem sie suchte. Ihr Plan, an das Geld zu kommen, war so einfach wie genial: Sie schaffte es, die Lebensversicherungen auf ihren Namen überschreiben zu lassen. Dann tötete sie mit Zyanid. So soll die 'Schwarze Witwe' zu etwa 7,7 Mio. Euro gelangt sein.

Möglicherweise gehen sogar noch weitere Mordfälle auf ihr Konto. Doch etwas Schlimmeres als die Todesstrafe hat Kakehi wohl kaum zu erwarten.