Papa Jimi Blue musste überzeugt werden

Schwangere Yeliz Koc verrät Inspiration für die Babynamen ihres Töchterchens

Yeliz Koc erwartet ihr erstes Kind.
Yeliz Koc erwartet ihr erstes Kind.
© imago images/localpic, Rainer_Droese, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

20. August 2021 - 10:27 Uhr

Yeliz & Jimis Tochter bekommt einen Doppelnamen

Yeliz Koc (27) erwartet ihr erstes Kind – mittlerweile ist sie sogar schon im achten Monat. Es wird also höchste Zeit, alles für ihre kleine Tochter vorzubereiten. Die Ex-"Bachelor"-Kandidatin ist auch schon fleißig dabei, ihre To-do-Liste abzuarbeiten. Einen Punkt konnte sie bereits vor einer Weile schon abhaken: den Babynamen. Und über den verrät die Schwangere jetzt spannende Details.

Hollywood-Diva oder Disney-Prinzessin?

Yeliz hat sich dazu entschieden, noch nicht vor der Geburt zu verraten, wie ihr Töchterchen heißen wird. Nur so viel ist bereits bekannt: Sie bekommt wie ihr Vater Jimi Blue Ochsenknecht (29) einen Doppelnamen. Doch immerhin gibt sie in einem Q&A in ihrer Instagram-Story jetzt ein paar Hinweise. "Der erste Name kam mir, während ich einen Film geschaut habe (Name der Hauptrolle)", erzählt die werdende Mama. Um welchen Film es dabei geht, behält sie an dieser Stelle aber natürlich für sich.

Auch über den Zweitnamen spricht Yeliz, die durchs Netz inspiriert wurde: "Den Zweiten habe ich aus dem Internet (Herkunft hatte ich bewusst gegoogelt)."

Papa Jimi Blue war zuerst skeptisch

Obwohl der Beziehungsstatus von Yeliz und Jimi aktuell nicht klar ist, geht sie auch auf die Frage ein, ob der Schauspieler mit der Namenswahl gleich einverstanden war. "Mit dem Ersten direkt, der Zweite hat ein paar Wochen gedauert", verrät die 27-Jährige. Klingt so, als dürfte man vor allem auf den zweiten Namen der Kleinen gespannt sein.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Video: Liebesglück im Urlaub wieder gefunden?

Ein paar Wochen müssen sich die Fans noch gedulden, um in Yeliz´ Namens-Geheimnis eingeweiht zu werden – und auch für Yeliz heißt es: Geduld, Geduld, Geduld. Die Hannoveranerin hat schon seit Anfang an mit ihrer Schwangerschaft zu kämpfen. Sowohl die Übelkeit als auch die Gewichtszunahme setzen ihr zu. Doch in etwa acht Wochen wird sie für die Strapazen belohnt und kann ihr Mädchen endlich in die Arme schließen. (dga)