Schauspielerin kämpft mit ihrem Baby-Body

Schwangere Ashley Tisdale: "Veränderungen können hart sein"

Ashley Tisdale kämpft mit ihrer Schwangerschaft.
Ashley Tisdale kämpft mit ihrer Schwangerschaft.
© Getty Images for Disney, Alberto E. Rodriguez

20. März 2021 - 9:36 Uhr

Ashley Tisdale erschreckt sich immer noch

"Erwartest du Zwillinge?", "Ich denke, du bist weiter als du denkst" – es sind invasive Kommentare wie diese, die Schauspielerin Ashley Tisdale zuletzt ziemlich aus der Bahn geworfen haben. Die 35-Jährige erwartet zum ersten Mal Nachwuchs und sollte eigentlich vor Glück nur so strotzen. Doch die Bald-Mama hat zu kämpfen: Mit ihrer neuen Aufgabe, den Veränderungen, ihrem neuen Körper und all den bewertenden Kommentaren zu ihrem Äußeren. Wie schwer ihr der ganze Prozess wirklich fällt, hat sie jetzt in einem neuen Blog-Post verraten.

"Ich hatte nicht dieses warme Gefühl..."

Schon bald darf Ashley Tisdale ihr kleines Wunder in den Armen halten, der große Countdown bis zur Geburt hat längst begonnen. Und für die Ex-"High School Musical"-Darstellerin scheint dann nicht nur ein neues Leben zu beginnen, sondern auch einer der schwersten Zeiten ihres Lebens zu Ende zu gehen. Ihre Schwangerschaft konnte Ashley nämlich nie so genießen, wie andere Frauen: "Ich will ehrlich sein: Ich hatte nicht dieses warme Gefühl, dass mein schwangerer Körper einfach wunderschön ist. Versteht mich nicht falsch, ich bin so stolz auf meinen Körper und dankbar, dass ich ein Zuhause schaffen und mein kleines Kind wachsen lassen kann. Allerdings ist es für mich immer noch ein wenig erschreckend, wenn ich sehe, wie anders mein Körper aussieht."

Wie viele andere werdenden Mütter ist auch Ashley mit einer üppigen Babykugel gesegnet, wobei sie genau das nicht gerade als Segen empfindet. Ganz im Gegenteil. Schließlich erhält sie immer wieder Kommentare über die Größe ihres Bauches, die negativ behaftet sind. Für sie schwer zu akzeptieren: "Veränderungen können hart sein, aber ich sage mir jeden Tag wieder, dass ich ihn liebe, weil er so viel aushält und ein wunderschönes Wunder ist. Ich muss meinen Ego-Geist loslassen und zu schätzen wissen, dass mein Körper sogar das kann." Für die letzte Phase ihrer Schwangerschaft wolle sie ihre eigenen Bedürfnisse hinten anstellen, um dem Baby eine fruchtbare Umgebung zu schenken.