Schwanger Sport machen: Worauf muss ich achten?

© detailblick - Fotolia

8. Juni 2018 - 13:27 Uhr

Wichtige Regeln für die Fitness in der Schwangerschaft

Eine Frage, die sich viele Frauen während ihrer Schwangerschaft stellen, ist: Darf ich schwanger eigentlich Sport machen? Und wenn ja, was muss ich dabei beachten? Gibt es eine Unterscheidung zwischen Frauen, die sowieso sehr sportlich sind, und Frauen, die bisher nie viel Sport gemacht haben? Antworten auf all diese Fragen finden Sie hier.

Sport in der Schwangerschaft ist ein sehr umstrittenes Thema. Einige Menschen halten es für total in Ordnung, andere für absolut schädlich für Kind und Mutter. Aber Sport ist im Falle einer Schwangerschaft kein Mord! Unterschieden werden muss lediglich zwischen sportlichen und unsportlichen Frauen. Frauen, die grundsätzlich gar keinen bis wenig Sport betreiben, sollten zum Beispiel bei Beginn der Schwangerschaft nicht mit dem Joggen starten.

Sportliche Frauen hingegen, die schon vor ihrer Schwangerschaft regelmäßig zum Beispiel Jogging oder Reitsport betrieben haben, können das auch während der Schwangerschaft weiter machen. Allerdings sollte man bedenken, dass erhöhte Sturzgefahr besteht, die natürlich gefährlich für Mutter und Kind werden kann. Das liegt dann auch immer im eigenen Ermessen.

Generell lässt sich aber ausdrücklich zum Sport während der Schwangerschaft raten. Es sollte lediglich von Übungen, die speziell die Bauchmuskeln oder den Beckenboden trainieren, abgesehen werden. Eine Sportart, die jeder – ob sportlich oder unsportlich – gut machen kann, ist zum Beispiel Schwangeren-Yoga. Und nach der Entbindung sollten Sie sechs bis acht Wochen warten, ehe Sie wieder Sport treiben.